Polizeiauto im Einsatz, © Symbolfoto

Erding: 51-jährige Frau wird Opfer eines Gewaltverbrechens

In der Garage eines Wohnhauses in Erding wurde am Mittwochabend, 30.07.2014, eine Frau tot aufgefunden, die einem Gewaltverbrechen zum Opfer gefallen ist.

 

Gegen 20 Uhr war die Frau leblos in der Garage ihres Wohnhauses aufgefunden worden. Der alarmierte Notarzt konnte nur noch den Tod der 51-jährigen Frau feststellen. Nachdem es Anhaltspunkte für ein Gewaltdelikt  gab, übernahm die Kriminalpolizeiinspektion Erding die weiteren Ermittlungen. Aufgrund des im Rahmen der ersten Spurensicherung an der Leiche festgestellten Verletzungsbildes muss davon ausgegangen werden, dass die Frau Opfer eines Tötungsdeliktes wurde.

 

Erste Ermittlungen der Kriminalpolizei Erding im persönlichen Umfeld der Getöteten führten noch in den Abendstunden zu einem früheren Lebensgefährten der Verstorbenen. Es stellte sich heraus, dass dieser am selben Abend an einem Bahnübergang bei Holzkirchen von einem Zug erfasst worden war. Der 54-jährige Mann erlitt dabei tödliche Verletzungen. Ein Zusammenhang mit der Tötung der Frau in Erding wird derzeit von den Ermittlern der Kriminalpolizeiinspektion Erding geprüft.

 

Zeugenaufruf

 

Im Zuge dieser Ermittlungen bittet die Kripo um Hinweise auf das noch nicht aufgefundene Fahrzeug des vom Zug getöteten Mannes. Dabei handelt es sich um einen weißen VW Golf, V mit dem amtlichen Kennzeichen WI – AR 7889.  Zeugen, die Hinweise zum Abstellort des Fahrzeuges geben können, werden gebeten sich unter der Telefonnummer 08122/968-0 mit der Kriminalpolizeiinspektion Erding in Verbindung zu setzen.

 

Von der Staatsanwaltschaft Landshut wurde eine Obduktion des Opfers angeordnet, die weitere Aufschlüsse zu den Todesumständen bringen soll.

 

RG / Polizei