Ein Polizeiauto im Anschnitt, © Symbolbild

Erding: Böllerschütze verletzt sich bei Beerdigung schwer

Bei einer Beerdigung in Finsing im Landkreis Erding haben sich zwei Männer verletzt. Die beiden hatten mit einer Böllerkanone Salute abgefeuert. Einer der Männer schwebt derzeit noch in Lebensgefahr.

 

Die beiden 36 und 42 Jahre alten Mitglieder eines Böllerschützenvereins aus Anzing und Finsing hatten am Samstag einem 90-jährigen Vereinskameraden aus dem Ort die letzte Ehre erweisen wollen. Anlässlich dessen Beerdigung wollten sie von einer erhöhten Wiese neben dem Friedhof Salute abfeuern, teilte die Polizeiinspektion Erding am Sonntag mit. Dabei waren mehrere Schüsse geplant. Beim Nachladen des Böllers löste sich aus zunächst ungeklärter Ursache ein weiterer Schuss, der den 42-Jährigen schwer verletzte.

 

Ein Rettungshubschrauber des ADAC flog den Mann in ein Münchner Krankenhaus, trotz einer Notoperation war sein Zustand laut Polizei kritisch. Der 36-jährige Mann verletzte sich nur leicht. Die Trauernden bekamen den Unfall ebenfalls unmittelbar mit. Ein Kriseninterventionsteam aus Erding wurde angefordert und kümmerte sich noch vor Ort um die Menschen. Die Kriminalpolizei ermittelt derzeit, aus welchen Gründen sich die Kanone gelöst hatte.