Erdinger Polizei stellt Amphetamin und Waffen sicher., © Foto: Polizei

Erdinger Polizei gelingt Schlag gegen die Drogenszene

Erding/Freising/Dingolfing – Die Erdinger Polizei konnte rund 350 Gramm Amphetamin, 50 Gramm Marihuana, Cannabispflanzen sowie verbotene Waffen sicherstellen und damit einen großen Erfolg bei den Ermittlungen gegen eine 10-köpfige Tätergruppe vorweisen.

 

Mit einer Sicherstellung von Drogen und Waffen gelang den Rauschgiftfahndern ein Schlag gegen die Drogenszene.

 

Ein 26-Jähriger aus dem nördlichen Landkreis Freising und seine Amphetaminlieferantin, eine 33 Jahre alte Frau aus dem Landkreis Dingolfing, konnten dabei schon am Abend des 05.07.2016 auf frischer Tat verhaftet werden. Die beiden hatten sich gerade zur Übergabe von etwa 300 Gramm Amphetamin getroffen. Anschließend wurden ihre Wohnungen durchsucht, wobei weitere 40 Gramm Amphetamin sowie 6 Gramm Psylocibinpilze (Magic Mushrooms) gefunden wurden. Gegen beide Beschuldigte wurde Haftbefehl erlassen.

 

Nach umfassenden Ermittlungen gerieten 8 weitere Tatbeteiligten im Alter zwischen 19 und 33 Jahren aus den Landkreisen Freising und Erding ins Visier der Polizei. Deren Wohnungen wurden am Donnerstag (14.07.2016) durch die Kripo Erding und Einsatzkräfte des Unterstützungskommandos der Bereitschaftspolizei Dachau überprüft. Dort konnten kleinere Mengen Amphetamin, Haschisch und Marihuana sichergestellt werden.

 

Ferner fand man bei verschiedenen Beschuldigten zwei waffenrechtlich verbotene Spring- bzw. Butterflymesser, zwei Schlagringe und zwei Schreckschusswaffen, die meist in Griffnähe der Beschuldigten lagen. Außerdem entdeckte man 50 Schuss Schreckschuss-Munition.

 

Ein 19-Jähriger hatte zudem 9 Cannabispflanzen in seiner Gartenlaube. Durch weitere Ermittlungen bemerkte man schließlich dessen Plantage am westlichen Rand von Moosburg. Dort konnten weitere 20 Cannabispflanzen sichergestellt werden. Bei einem 20-Jährigen aus Erding fand man kleinere Mengen Haschisch, Amphetamin sowie eine Cannabispflanze. Aufgrund seiner erheblichen Vortaten stellte die Staatsanwaltschaft Landshut Antrag auf Haftbefehl gegen ihn. Er wird im Laufe des heutigen Freitag (15.07.2016) dem Haftrichter vorgeführt.

 

Auch ein LKW-Fahrer ging der Polizei ins Netz, er hatte 10 Kilo Kokain dabei.

 

Polizei/jl