Pillen Tabletten Drogen Doping, © Symbolfoto.

Erhebliche Unterschiede der Gründe für Krankmeldungen zwischen Männer und Frauen

Die Krankenkasse DAK zog Bilanz der Krankmeldungen 2015: Die Gründe der Krankmeldungen unterscheiden sich enorm bei Männer und Frauen, doch erstaunlicherweise weicht die Anzahl der Fehltage der Männer nur um 0,2 Prozent der Fehltage der Frauen ab.

 

Bei Frauen und Männern in Bayern unterscheiden sich die Gründe für Krankmeldungen laut einer Erhebung der Krankenkasse DAK teilweise erheblich. Es wurde festgestellt, dass Männer mehr Fehltage wegen Verletzungen haben und sind mehr als doppelt so oft von psychischen Folgen eines Alkoholmissbrauchs betroffen. Das Organ, das am häufigsten bei Männern für Probleme sorgt, ist das Herz.

 

Frauen hingegen leiden immer häufiger an Krebserkrankungen, teilte die Krankenkasse am Donnerstag mit. Frauen sind oft von psychischen Erkrankungen wie Depressionen betroffen und sind aus diesen Gründen auch öfter krankgeschrieben. Auch Komplikationen während einer Schwangerschaft sorgen für mehrere Krankschreibungen bei Frauen.

 

Die Bilanz von 2015:

 

Der Krankenstand der Frauen lag 2015 im Freistaat bei 3,7 Prozent, bei Männern betrug er 3,5 Prozent.

 

dpa/ad