Nicht auf die Gleise laufen, © Foto: Bundespolizei

Erneut tödlicher Unfall: Mann überquert Gleise und wird von Regionalzug erfasst

Erneut ist auf den Münchner S-Bahn-Gleisen ein Mann ums Leben gekommen. Der 55-Jährige wollte in Unterschleißheim die Gleise überqueren und wurde von einem Regionalzug erfasst. 

 

 

Polizeibericht:

Am Donnerstag, 19.03.2015 um kurz nach Mitternacht befand sich ein 55-jähriger aus der Nähe von Mainz auf dem Bahnsteig (Richtung München) des S-Bahnhofes Unterschleißheim. Unvermittelt wollte er dann auf den gegenüberliegenden Bahnsteig wechseln.

 

 

Statt jedoch die Unterführung zu benutzen, sprang er ins Gleisbett. Als er auf dem ersten Gleispaar war, näherte sich auf diesem die S-Bahn, die gerade in den Bahnhof einfuhr. Daraufhin wechselte der 55-Jährige auf die Gleise, welche stadtauswärts führten. Er warf dann seinen Rucksack auf den Bahnsteig und war im Begriff auf diesen zu klettern. Plötzlich kam von rechts der Regionalzug in voller Geschwindigkeit angefahren, der ihn erfasste und tödlich verletzte.

 

Der 47-jährige Zugführer erlitt einen Schock und musste anschließend von einem Kriseninterventionsteam versorgt werden. Das Gleis Richtung stadtauswärts war während der Unfallaufnahme bis gegen 02.00 Uhr gesperrt.

 

 

Bereits mehrere Fälle in diesem Jahr

 

Erst Anfang März war ein 22-jähriger Student in das Gleisbett am Rosenheimer Platz gefallen und anschließend von einer S-Bahn überrollt worden. Mehr dazu lesen Sie hier. 

 

Auch im Februar hatte sich ein tödlicher Unfall auf dem Münchner Bahnnetz ereignet. Eine 18 Jährige ist von einer S-Bahn überfahren und getötet worden.