Ein Hund an der Leine, © Symbolfoto

Erneuter Fall von Tierqälerei – Hund mit Rattengift vergiftet

Gaißach – Am Wochenende vom 01.07. bis zum 02.07.2016 soll der Labradormischling eines 58-jährigen Mannes beim täglichen Gassi-Gehen vergiftet worden sein.

 

Der Mann erstattete Anzeige bei der Polizei. Er behauptete, dass sein zehnjähriger Hund mittels Rattengift von einem unbekannten Täter vergiftet worden war. Der 58-Jährige gehe mit seinem Hund immer den gleichen Weg von seinem Wohnort Gaißach Steinet bis zur Bahnhofstraße, im Bereich des Parkplatzes vor dem EDEKA Markt, Gassi.

 

Seit dem Wochenende habe der Hund nichts mehr gefressen. Eine Blutuntersuchung beim behandelnden Tierarzt bestätigte zudem den Verdacht des Herrchens, dass sein Hund vergiftet worden war. Der Labrador musste in der Folge leider eingeschläfert werden.

 

Zeugen, die zum Tatzeitraum Beobachtungen gemacht haben werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Bad Tölz unter der Telefonnummer 08041-761060, zu melden.

 

Erst vergangene Woche war ein weiterer grausamer Fall von Tierquälerei aufgedeckt worden. Ein Schäferhund war im Waginger See von Unbekannten ertränkt worden. PETA hat bei diesem Fall 1.000 Euro Belohnung für Hinweise ausgesetzt (weiterlesen).

 

Sie lieben ihren Hund und die täglichen Spaziergänge, suchen aber etwas Gesellschaft dabei? Die Facebook-Gruppe „Mit Hund in München“ bietet so einige Tipps und Tricks für Hund und Herrchen. Beim Thema „Hundesitter gesucht“ oder „Hund entlaufen“ hält die Gruppe gnadenlos zusammen und bietet ihre Unterstützung an. Weitere Informationen für alle Hundeliebhaber gibt`s hier.