© Starnberger See - Bild: Agnes aus München

Eros Ramazzotti: Starnberger See ist für die Liebe zu kalt

Eros Ramazzotti hat sich doch laut einem dpa-Berichts tatsächlich zum Thema „Sex im Starnberger See“ geäußert. Im Interview zu seinem neuen Song gab er an, dass ihm dieser dafür wohl zu kalt sei.  

 

Hamburg/Starnberg  – Der italienische Popsänger Eros Ramazzotti (51) hat es wohl nicht ganz so faustdick hinter den Ohren, wie er in seinen Songs beschreibt. Denn in einem Interview, von welchem die dpa berichtet, gab er zu, den in seinem neuen Song „Un’Altra Estate“ beschriebenen Sex im Meer nie selbst erlebt zu haben.

 

Damit habe er keine Erfahrung, sagte er im Gespräch mit dem Magazin „Myway“ am Mittwoch. „Ich hatte mir bei diesem Text einfach überlegt, wie ich denn einen besonders schönen Tag für einen Mann beschreiben könnte“, erzählte der Ex-Ehemann von Moderatorin Michelle Hunziker (38).

 

„In Deutschland sähe der wohl anders aus: Der Starnberger See oder die Nordsee dürften für die Liebe oft zu kalt sein“, fügte Ramazzotti hinzu. Der Sänger kommt im Oktober und November für vier Konzerte nach Deutschland – vermutlich wird er den kalten Starnberger See dann aber nicht besuchen.

 

Wie kalt oder warm es in den nächsten Tagen wird, erfahren Sie natürlich in unseren Wetteraussichten.

 

Hier finden Sie außerdem die schönsten Badeseen in der Region. Bitte denken Sie aber daran, dass Sex in der Öffentlichkeit eigentlich nicht erlaubt ist. 😉