Erste Hilfe: Bundespolizei hilft Alkoholisierten

Gleich dreimal haben die Beamten der Bundespolizei am Dienstagabend und Dienstagnacht stark alkoholisierten Männern geholfen.

 

Gegen 19:45 Uhr wurde von Bahnsicherheitsmitarbeitern ein 72-jähriger Pasinger zur Bundespolizei am Hauptbahnhof gebracht. Er musste nach einem Sturz, bei dem er fast zwischen S-Bahn und Bahnsteig gestürzt wäre, gestützt werden, da er alkoholbedingt nicht mehr alleine gehen konnte. Auf dem Weg zum Hauptbahnhof schlief der 72-Jährige im Gehen ein. Eine Atemalkoholmessung ergab einen Wert von 1,5 Promille. Nachdem keine Angehörigen verständigt werden konnten, wurde der Pasinger von einer Streife nach Hause gefahren.

 

Gegen 20:40 Uhr wurde ein 34-jähriger Bogenhausener vor dem Ostbahnhof am Boden liegend angetroffen. Er war aufgrund starker Alkoholisierung nur bedingt ansprechbar. Nachdem er untersucht worden war, wurde er von Rettungskräften ins Klinikum verbracht.

 
Um 23:15 Uhr wurde ein weiterer stark alkoholisierter Mann gefunden. Der 45-Jährige lag schlafend am Boden an Gleis 11 des Hauptbahnhofes München. Er war nur bedingt in der Lage selbständig zu stehen bzw. zu gehen, weswegen er stützend zur Wache gebracht wurde. Nachdem der Mann in der Wache zusammengebrochen war und sich erbrach, wurde der Rettungsdienst verständigt und der 45-Jährige in ein Krankenhaus gefahren.

 

rr/Bundespolizei