Erste Münchner Eltern klagen Kita-Platz für ihre Kinder ein

Seit 1. August hat jedes Kind einen Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz. Wer diesen nicht bekommt, kann klagen – und sechs Eltern aus München tun jetzt genau das. Damit ist die Landeshauptstadt bisher die einzige bayerische Stadt, in der sich Familien zu diesem Schritt entschlossen haben – in Nürnberg beispielsweise gibt es sogar noch freie Plätze.

 

Allerdings sei die Stadt München zuversichtlich, sagt eine Sprecherin. Auch in diesen Fällen werde man noch eine Lösung zu finden.
Dass die große Klagewelle bislang ausgeblieben ist, könnte auch an der Ferienzeit liegen: «Wenn es überhaupt zu Klagen kommt, verschiebt sich das in Bayern wahrscheinlich in den Herbst“, sagt Städtetags-Sprecher Achim Sing.

mt / dpa