Plogging

Erste städtische Plogging-Aktion in München

Laufen und dabei Müll aufsammeln – das ist der Fitness-Trend Plogging. In München gibt es nun die erste städtische Plogging-Aktion.

 

Viele haben bestimmt schon vom Trend Plogging gehört. Für alle, die mit dem Begriff nichts anfangen können, hier eine kurze Erklärung:

 

Der Begriff setzt sich aus zwei Wörtern zusammen und zwar aus dem schwedischen „plocka“, was übersetzt aufheben bedeutet und jogging. Daraus ergibt sich dann die neue Sportart Plogging, bei der es darum geht, während dem Joggen, ausgestattet mit Handschuhen und Behälter, Müll aufzusammeln.

 

Neben der sportlichen Aktivität, steht dabei vor allem der Umweltgedanke im Vordergrund. Im Jahr 2016 entwickelte sich diese Sportart in Schweden und hat sich im Folgenden über Soziale Medien verbreitet. Meist werden solche Plogging-Aktionen im Vorfeld organisiert und es gibt inzwischen sogar Gruppen, die regelmäßig zusammen laufen und Müll sammeln.

 

So gibt es in München nun die erste städtische Plogging-Aktion. Organisiert wird das Ganze von Kommunalreferentin Kristina Frank in Zusammenarbeit mit dem Abfallwirtschaftsbetrieb München (AWM). Am Montag, den 29. Oktober findet die Aktion statt. Alle Interessierten treffen sich um 16.30 Uhr am Englischen Garten bei der Fußgänger- und Fahrradunterführung an der Von-der-Tann-Straße.

 

Für alle Mitläufer gibt es von der AWM Stoffbeutel und Handschuhe sowie Warnwesten und Getränke. Es wird außerdem empfohlen eine Taschen- oder Stirnlampe mitzubringen. Bei Regen findet die Aktion nicht statt.

 

Mehr Infos zur Aktion gibt es hier.