Etliche Einsätze: Münchner Hauptbahnhof wegen Orkans gesperrt

Die Feuerwehren in München und Region haben derzeit alle Hände voll zu tun. An vielen Stellen müssen sie sich um umgestürzte Bäume oder Unfälle kümmern. Nun wurde sogar der Viktualienmarkt in München gesperrt. 

 

Update: Das Orkantief “Niklas” hat in Bayern stark gewütet und ein Todesopfer gefordert. Die Sperrung des Hauptbahnhofs wurde mittlerweile behoben. 

 

17:35 Uhr: Bisher sei laut Polizei eine Scheibe vom Dach des Hauptbahnhofs gestürzt. Im gesamten Bahnverkehr gibt es nach wie vor massive Probleme.

 

16:34 Uhr: Diese Fotos von Hobby Fotograf Heinz Peter zeigen, wie es derzeit in München zugeht:

 

 

16:12 Uhr: Der Münchner Hauptbahnhof wird wegen Einsturzgefahr evakuiert, er soll mindestens für zwei Stunden gesperrt bleiben so ein Feuerwehr-Sprecher. Mehr Infos gleich hier.

 

16:11 Uhr: Die Deutsche Bahn (DB) hat den Fernverkehr in Bayern wegen des Sturmtiefs «Niklas» komplett eingestellt. Zudem komme es im Regionalverkehr zu massiven Einschränkungen, teilte die DB am Dienstagnachmittag mit. Mehrere Verbindungen seien wegen umgestürzter Bäume vorübergehend gesperrt. Im gesamten Regionalverkehr gelten Geschwindigkeitsbegrenzungen, wie es weiter hieß. Die Münchner S-Bahn verkehrt derzeit nur noch sporadisch auf zwei Linien. Die aktuellen Meldungen dazu sehen Sie weiter untern auf dieser Seite.

 

15:39 Uhr: Auf dem Mittleren Ring kommt es anscheinend wegen Sperrungen zu Staus, weil Gegenstände von den Dächern fliegen sollen, die Feuerwehr hat bisher 840 Einsätze abgearbeitet, 530 sind noch in der Warteschleife, so ein Sprecher. Weitere Infos folgen…

 

Mit Spitzengeschwindigkeiten von mehr als 150 Stundenkilometern hat Orkantief „Niklas“ Bayern heimgesucht und für massive Verkehrsbehinderungen und auch für Gebäudeschäden gesorgt. Auf Autobahnen und Bundesstraßen sowie vielen kleineren Strecken sorgen umgestürzte Bäume am Dienstag für Behinderungen, auch Bahnstrecken mussten gesperrt werden. Davon betroffen war auch die ICE-Strecke München-Augsburg.

 

Besonders schlimm wütete der Sturm zunächst in Schwaben und Oberbayern. „Kaum ist der eine Baum aufgeräumt, stürzt der nächste um“, beschrieb ein Sprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd die Einsatzflut. Die Feuerwehr meldete alleine bis um  9:45 85 Einsätze.

 

Viktualienmarkt gesperrt

 

Der Viktualienmarkt in München ist wegen des Orkans von der Feuerwehr gesperrt worden. Mindestens zwei Stände seien bereits am frühen Dienstagmorgen zusammengebrochen, sagte Elke Fett, Sprecherin der Viktualienmarkthändler. Trümmerteile, Pflanzen und Schirme seien durch die Luft gewirbelt worden. Vor allem aber wegen des inmitten des Marktes stehenden Maibaumes sei das Areal von der Feuerwehr abgeriegelt worden. Die Gefahr, dass der Baum kippt oder die daran befestigten Holzfiguren herabfallen, sei zu groß, sagte Fett. „Es kommt wirklich nicht oft, dass wir schließen müssen. Aber bei dem Orkan hat jeder Verständnis dafür.“ Sollte der Sturm schwächer werden, wird der Markt am Mittwoch wieder geöffnet.

 

Etliche umgestürzte Bäume

 

Auch die vielen umgestürzten Bäume halten die Einsatzkräfte in Atem. Auf Facebook berichten zahlreiche münchen.tv Zuschauer von Problemen bei Ihnen vor Ort.

 

 

Anhänger auf Autobahn umgeweht:

 

Gegen 10.15 Uhr erfassten heftige Böen auf der A 8 kurz vor der Ausfahrt Ottobrunn in Fahrtrichtung Salzburg den Planenanhänger eines Münchner Autohauses und brachten ihn zum Umkippen. Der Anhänger kam quer über alle zwei Fahrspuren und Seitenstreifen zum Liegen, so dass die Autobahn während der Bergungsarbeiten in Richtung Salzburg total gesperrt werden musste. Die Bergung gestaltete sich aber dahingehend schwierig, da der Anhänger auch in liegendem Zustand vom Sturm noch bewegt wurde und durch die Feuerwehr Unterhaching mit Gurten und Seilen gesichert werden musste.

 

Während der Bergungsarbeiten rutschte eine große Schachtel mit einer Motorhaube unter der Plane vom Anhänger, wurde prompt vom Sturm erfasst und über die Leitplanke auf die Gegenfahrbahn geweht. Dort wurde die Schachtel mit voller Breitseite gegen den Pkw Ford eines 26jährigen Rumänen geweht. Er büßte seinen Außenspiegel ein und es entstand Lackschaden in Höhe von ca. 2000 €. Aus Sicherheitsgründen wurde die Gegenfahrbahn ebenfalls gesperrt

 

Massive Probleme bei der Bahn

 

Wie die Bahn berichtete, kam es wegen witterungsbedingten Störungen in Bayern zu Verspätungen und auch Zugausfällen im Regional- und ICE-Verkehr. Davon war besonders die Fernstrecke zwischen München und Stuttgart betroffen. Zunächst war zwischen München-Pasing und Olching ein Baum ins Gleis gestürzt. Später gab es einen Oberleitungsschaden bei Mering. Es stand nach Angaben eines Bahnsprechers zunächst nicht fest, wann der Verkehr im Bereich wieder freigegeben kann.

 

Auch die Bayerische Oberlandbahn hat wegen der Orkanböen den Betrieb der BOB und des Meridian vorerst komplett eingestellt. Ein Alex  Zug hängt zwischen Freising und München fest. Dort soll eine Oberleitung heruntergekracht sein, die Fahrgäste müssen nun aufwändig geborgen werden. Weitere und aktuelle Meldungen der S-Bahn im Ticker: