Feuer Brand Einfamilienhaus, © Foto: Berufsfeuerwehr München

Explosion und Brand: Rohbau abgebrannt – Schaden in sechsstelliger Höhe

München – Der Rohbau eines Holzhauses in München ist am frühen Donnerstagmorgen vollständig abgebrannt. Mehrere Gasflaschen, die auf der Baustelle in der Von-Kahr-Straße in Untermenzing gelagert waren, explodierten und fachten den Brand zusätzlich an.

 

Durch die Explosion von drei Gasflaschen in dem brennenden Gebäude wurden am frühen Donnerstagmorgen einige Münchner aus dem Schlaf gerissen. Auf Twitter und Facebook hatten einige User darüber spekuliert, weshalb es um kurz nach vier Uhr morgens mehrmals laut geknallt hatte.

 

Bei Ankunft der Feuerwehr stand das in Holzbauweise errichtete Gebäude vollständig in Flammen. Die Intensität des Brandes war so groß, dass ein Übergriff des Feuers auf benachbarte Gebäude drohte. Dies konnte durch die Kräfte der Berufsfeuerwehr und der Freiwilligen Feuerwehr jedoch noch verhindert werden. Die angrenzenden Häuser wurden evakuiert und die Bewohner in einem Großraumrettungswagen der Berufsfeuerwehr unter gebracht.

 

Mit intensiven Löschmaßnahmen konnten die Flammen niedergeschlagen und schließlich gelöscht werden. Die Nachlöscharbeiten gestalteten sich allerdings sehr schwierig. In aufwendiger Arbeit mussten die Wände geöffnet werden, denn es ist erst dadurch möglich, dass die ebenfalls in Brand geratene Wärmedämmung abgelöscht werden kann.

 

Während den Löscharbeiten kam es auf der Von-Kahr-Straße zu erheblichen Verkehrsbehinderungen, sie war stadteinwärtsgesperrt. Verletzt wurde bei dem Brand niemand. Das Gebäude ist einsturzgefährdet. Der entstandene Schaden wird derzeit auf rund 250.000 Euro geschätzt.