Fahrerflucht: Radfahrer beschädigt Pkw und verletzt eine Person

Bereits am Mittwoch, den 04.12., trieb ein wütender Radfahrer sein Unwesen in München.
Gegen 15:45 Uhr wurde der 35-Jährige auf der Kreillerstraße von einem Jeep ausgebremst. Der Fahrer des Wagens, ein 26-Jähriger, wollte in ein Grundstück einbiegen und zwang dadurch den Radfahrer, zum Abbremsen.
Wutentbrannt schlug daraufhin der Fahrradfahrer mit seiner Faust auf die Motorhaube des Jeeps, zeigte ihm den Mittelfinger und flüchtete. Der 26-jährige Jeep-Fahrer nahm daraufhin mit seinem Begleiter die Verfolgung auf, überfuhr dabei selbst eine rote Ampel, konnte den Radfahrer an der Einmündung zur Plankensteinstraße stellen.

Dort begann der rabiate Radfahrer sofort mit Fäusten auf den Jeep-Fahrer einzuschlagen, flüchtete erneut, verlor die Kontrolle über sein Fahrrad und stürzte in einen dort geparkten VW Passat. Der Pkw wurde auf der Motorhaube und an der Stoßstange beschädigt.

Wieder versuchten der Pkw-Fahrer und sein Begleiter, den Radfahrer bis zum Eintreffen der bereits alarmierten Polizei festzuhalten. Erneut gelang es dem Fahrradfahrer zu flüchten.

Auf den rabiaten Radfahrer wartet eine Anzeige wegen Körperverletzung, Sachbeschädigung, Beleidigung sowie Unfallflucht.

Am den beidem Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 3.500 Euro

Die Polizei bittet nun um Hinweise aus der Bevölkerung. Einige Passanten sollen zugeshene, sogar gefilmt haben.

Beschreibung des Fahrradfahrers:
Ca. 35 Jahre alt, 165 – 170 cm groß, sprach hochdeutsch; trug eine dunkle Jeans, dunkelblaue Jacke, cremefarbene Strickmütze mit unbekanntem Logo

rr/Polizeipräsidium München