einfahrende S-Bahn, © Symbolfoto

Fahrgäste überwältigen S-Bahn-Randalierer

München – Mehrere Fahrgäste haben in der Münchner S-Bahn einen Randalierer gestoppt und bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten. Der 28-Jährige hatte am Freitagabend in einer S3 zunächst mehrere Fahrgäste belästigt und beleidigt, wie die Bundespolizei am Sonntag mitteilte.

 

Als der Lokführer die Bahn an einem Bahnhof stoppte und die Beamten verständigte, begann der Mann zu randalieren und warf mit einer Flasche nach einem Fahrgast.

 

Mehrere Reisende überwältigten ihn daraufhin und hielten ihn am Boden der Bahn fest. Der 28-Jährige wurde dabei an der Nase verletzt. Er wehrte sich auch nach dem Eintreffen der Polizei weiter. Weder durch den Flaschenwurf noch durch die Überwältigung bzw. das Umsichschlagen und -treten in der S-Bahn wurde ein Reisender verletzt. Ein Beamter zog sich bei der Festnahme eine leichte Knieverletzung zu, blieb jedoch dienstfähig.

 
Nach ärztlicher Bestätigung der Haftfähigkeit wurde der 28-Jährige in Polizeigewahrsam genommen. Dort wurde der mit 1,89 Promille Alkoholisierte, gegen den zudem wegen Betrugs von der Staatsanwaltschaft München I ermittelt wird, bis zur Haftrichtervorfügung ausgenüchtert.

 
Gegen den Wohnsitzlosen wird von der Bundespolizei nun wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung und Beleidigung ermittelt.