Fahrkartenautomat gesprengt

Am Kirchanschöringer Bahnhof hat es ordentlich gekracht; am Dienstag, 7. Januar 2014, wurde dort ein Fahrkartenautomat in die Luft gejagt.

 

Mindestens 20.000 Euro Sachschaden entstand bei dem Vorfall.  Die Traunsteiner Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und hofft jetzt auf  Zeugenhinweise.

 

Um 03.25 Uhr früh hatte eine Anwohnerin einen lauten Knall gehört und beim Blick aus dem Fenster eine Person gesehen, die von dem Wartehäuschen, in dem der Automat steht, in Richtung Ortsmitte weglief. Beschreiben konnte die Zeugin die Person leider nicht.

 

Beamte der Bundespolizei stellten fest, dass der Fahrkartenautomat völlig zerstört wurde. Der Deutschen Bahn entstand dadurch ein Schaden in Höhe von mindestens 20.000 Euro. Bargeld war aus dem Automat aber nicht entnommen worden.

 

Weil es sich bei der Tat um ein Verbrechen des „Herbeiführens einer Sprengstoffexplosion“ handelt, wurden die Ermittlungen zuständigkeitshalber von der Kriminalpolizei Traunstein übernommen. Die Ermittler gehen davon aus, dass vor der Explosion Gas in das Innere des Gerätes eingeleitet worden und schließlich gezündet worden war. Die Beamten haben die Hoffnung, dass Anwohnern oder Passanten zur Tatzeit verdächtige Personen oder Fahrzeuge in der Nähe des Wartehäuschens auffielen.

 

Hinweise bitte an die Kriminalpolizeiinspektion Traunstein unter Tel. 0861/98730 oder an jede andere Polizeidienststelle.

 

 

jn / Pressestelle Polizeipräsidium München