Mitarbeiter der DB-Sicherheit zerren einen Schwarzfahrer aus der S-Bahn, © Foto: Natalija Miletic

Fahrscheinkontrolle eskaliert – jetzt ermittelt die Bundespolizei

Eskalation in der S-Bahn: Ein Fahrgast hatte keinen Fahrschein und weigerte sich den Zug zu verlassen, sodass Mitarbeiter der Deutschen Bahn Sicherheit den Mann schließlich gewaltsam aus dem Zug brachten. Ein Video des Vorfalls sorgt bei vielen für Entsetzen. Jetzt ermittelt die Bundespolizei und steht noch vor vielen offenen Fragen.

 

Aufgrund einer Fahrkartenkontrolle in der S8 Richtung Hauptbahnhof am Dienstag, den 27. Juni 2017, fragten zwei DB Sicherheits-Mitarbeiter gegen 11.05 Uhr auch einen 48-jährigen Nigerianer nach seinem Fahrschein.

 

Als dieser kein Ticket vorweisen kann, forderten die Sicherheitsmänner eine 60-Euro-Strafe. Diese Summe konnte der Nigerianer allerdings nicht aufbringen, woraufhin die DB-Mitarbeiter ihn aufforderten, den Zug zu verlassen. Doch der Mann weigerte sich und hielt sich stattdessen an einer Stange in der S-Bahn fest.

 

Daraufhin brachten die beiden Männer den 48-Jährigen am Haltepunkt Leuchtenbergring gewaltsam aus dem Zug. Die Journalistin Natalija Miletic war zufällig in der S8 vom Flughafen kommend in die Innenstadt unterwegs und filmte das Szenario mit dem Handy.

 

Video von Natalija Miletic

 

Die Bundespolizei München ermittelt sowohl gegen den Nigerianer aufgrund des Verdachts von Erschleichen von Leistungen als auch gegen die beiden DB-Mitarbeiter wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung. Die Sicherheitsmänner sind vorerst vom Dienst suspendiert.

 

S-Bahn-Fahrende, die am Dienstagnachmittag in der S8 auf der Höhe von Johanneskirchen bis zum Haltepunkt Leuchtenbergring unterwegs waren und Angaben zu dem Vorfall machen können, werden gebeten sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

 

 

ak