Fallschirmspringer starten unerlaubt vom Olympiaturm

Am Mittwochnachmittag staunten einige Passanten im Olympiapark nicht schlecht, als sie zwei Fallschirmspringer bemerkten, die vom Olympiaturm aus gestartet waren. Doch die Freude über den geglückten Sprung währte nur kurz: Kaum waren die beiden Männer in der Nähe des Turms wieder gelandet, bekamen sie es mit dem Sicherheitsdienst zu tun.

 

Wie die alarmierten Polizeibeamten später herausfanden, waren der 27-jährige Norweger und der 33-jährigen Franzose über die Absperrung auf der Aussichtsplattform geklettert und dann mit ihren Fallschirmen hinuntergesprungen. Sie wurden wegen eines Hausfriedensbruches und eines Verstoßes gegen das Luftverkehrsgesetz anzeigt, da sie den Sprung ohne jegliche Genehmigung durchgeführt haben. Nach der Anzeigenerstattung mussten beide auch noch eine Sicherheitsleistung von jeweils 250 Euro zahlen.