Die Bundespolizei am Hauptbahnhof München , © Symbolbild - Foto: Bundespolizei

Falscher Polizist am Hauptbahnhof in München

Ein 41-jähriger Mann hat sich am Hauptbahnhof als falscher Polizist ausgegeben. Kurz vor 16 Uhr wollte der falsche Polizist von einem 34-jährigen Mann den Ausweis sehen. Nachdem dieser aber den Dienstausweis sehen wollte und sich zeitgleich an Bahnsicherheitsmitarbeiter, die in der Nähe standen, gerichtet hatte, flüchtete der falsche Polizist. Und zwar genau in die Hände von anderen Bahnsicherheitsmitarbeitern. Jetzt gab der Mann an, von dem 34-jährigen zuvor geschlagen vorden zu sein und deshalb zu flüchten. Als „Beweis“ zeigte er eine Schürfwunde am Finger.

Vom Polizisten zum Bundeswehroffizier

Auf der Wache der Bundespolizei  gab der Festgenommene nun an, Bundeswehroffizier zu sein. Doch auch das konnte er mit keinen Papieren belegen. Einen freiwilligen Atemalkoholtest verweigerte er schließlich, machte jedoch einen sichtbar angetrunkenen Eindruck. Die Bundespolizei ermittelt gegen ihn nun wegen Amtsanmaßung und Vortäuschen einer Straftat.
mh