Polizeikontrolle, © Symbolbild

Falscher Polizist gerät an Zivilstreife

Diesen Scherz hätte ein Münchner besser sein lassen. Als er sich als Polizist ausgab, um eine Kontrolle durchzuführen, geriet er ausgerechnet an zwei echte Polizisten, die in Zivil unterwegs waren.


Ein 30-jähriger Münchner hatte sich eine neue Smartphone-App zugelegt, mit der es möglich ist, Blaulicht zu erzeugen. Er war davon so begeistert, dass er sie unbedingt einmal ausprobieren und auf Glaubhaftigkeit überprüfen wollte, wie er der Polizei später berichtete. Am Montag, den 22.02.2016, gegen 21.20 Uhr erlaubte er sich dann diesen besonderen Spaß:

 

Er trieb das ganze so weit, dass er sich als Polizist ausgab und eine Verkehrskontrolle durchführen wollte, um herauszufinden, wie eine Polizeikontrolle funktioniert. Am Petuelring (im Stadtteil Milbertshofen) betätigte er dazu die Lichthupe und schaltete das Blaulicht ein, um ein vor sich fahrendes Auto zum Anhalten zu bringen.

 

Bei dem von ihm angehaltenen Auto handelte es sich jedoch dummerweise um das Fahrzeug von zwei Zivilbeamten. Bei der „Kontrolle“ stellte sich schnell heraus, wer in Wirklichkeit Polizist ist und wer nicht. Den 30-Jährigen aus dem Landkreis München erwartet nun eine Anzeige wegen Amtsanmaßung. (dpa/lby)

 

Sie könnte auch interessieren:

Passbetrügerinnen am Münchner Flughafen aufgeflogen