© Symbolbild

Falscher Polizist wegen Betrugs in München vor Gericht

Immer mehr ältere Menschen in Deutschland werden Opfer falscher Polizisten. Ein solcher Fall beschäftigt nun auch das Münchner Landgericht.

 

München – Immer mehr ältere Menschen in Deutschland werden Opfer falscher Polizisten. Ein solcher Fall beschäftigt nun auch das Münchner Landgericht. Ein Münchner Taxifahrer muss sich von diesem Mittwoch (9.45 Uhr) an wegen gewerbsmäßigen Bandenbetrugs und Amtsanmaßung verantworten. Die Staatsanwaltschaft wirft dem 42-Jährigen vor, als Teil einer größeren, international agierenden Bande Senioren systematisch ausgenommen zu haben. Er sitzt seit Herbst 2017 in Untersuchungshaft.

 

Die Masche: Die alten Leute werden von jemandem angerufen, der sich als Polizist ausgibt und von Einbrüchen in der Umgebung berichtet. Das Vermögen, so der Anrufer, sei nicht sicher. Ein Beamter werde darum vorbeikommen, das Geld abholen und in Sicherheit bringen. Das Abholen soll in dieser Bande Aufgabe des nun Angeklagten gewesen sein. In dem Prozess geht es um mehrere Fälle und Einzelsummen von mehreren Zehntausend Euro. Einige der Senioren verloren ihr gesamtes Vermögen an die Betrüger.

 

dpa