© In München hatte es im Glockenbachviertel "Farbanschläge" gegeben. (Symbolfoto)

„Farbanschläge“ – Seit 5 Jahren soll ein 78-Jähriger Häuserwände bespritzen

Fünf Jahre lang sind in Wolfratshausen Häuserwände mit Farbe beschmiert worden. Der Polizei ist nun ein 78-jähriger Mann ins Netz gegangen, der dafür verantwortlich sein soll.

 

 

Es sind wohl nicht immer junge Täter, die mit Graffitis oder Farbanschlägen Häuserwände verunstalten und damit erhebliche Sachschäden anrichten. In der beschaulichen Flößerstadt Wolfratshausen hat die Polizei nun einen 78-Jährigen erwischt, der seit fünf Jahren sein Unwesen treiben soll.

 

Der Mann war von einem Hausbesitzer auf frischer Tat ertappt worden, als er mit einer Einwegspritze, gefüllt mit schwarzer Farbe, die Hausfassade beim Vorbeigehen verunstaltete.

 

Auch an eine andere Hauswand hatte der Täter schwarze Farbe gespritzt und einen Sachschaden in Höhe von rund 500 Euro verursacht. Nach Auswertung einer Überwachungskamera, die das Tatgeschehen aufgezeichnet hatte, konnte auch diese Tat dem 78-Jährigen zugeordnet werden.

 

In seiner mittlerweile durchgeführten Vernehmung räumte er die beiden letztgenannten Taten widerwillig ein, heißt es von Seiten der Wolfratshauser Polizei. Bei allen anderen Sachbeschädigungen mit gleichem Modus Operandi, wies er eine Täterschaft von sich. Zu dem Motiv der Taten macht er keine Angaben. Die Polizei geht allerdings davon aus, dass der Mann bereits seit fünf Jahren immer wieder „Farbanschläge“ auf Häuser verübt.

 

Nun werden zivilrechtliche Forderungen der Geschädigten Hausbesitzer auf ihn zukommen und er wird sich auch strafrechtlich verantworten müssen.