FC Bayern: Basketballer gewinnen Krimi gegen Kuban

Die Basketballer des FC Bayern München haben in der Euroleague nach vier Pleiten in Folge wieder ein Sieg feiern können. Im heimischen Audi Dome konnte Lokomotive Kuban aus Russland mit 82:79 (40:50) geschlagen werden. Vor 6.700 Zuschauern lagen die Münchner lange Zeit im Rückstand. Teilweise führten die Gäste sogar mit 19 Punkten. Nach dem ersten Viertel stand es 14:30 für die Russen, viele befürchteten da schon ein Debakel. Mitte des zweiten Viertels konnte die Pesic-Truppe bis auf 31:39 herankommen, nachdem die Gäste etwas unkonzentrierter spielten. Zur Halbzeit führte der amtierende Eurocup-Sieger dann mit zehn Punkten (40:50).

Delaney Top-Scorer

In der Halbzeit scheint Trainer Svetislav Pesic die richtigen Worte gefunden zu haben. Lucca Steiger konnte mit einem Dreier zum 57:57 ausgleichen, Heiko Schaffartzik legte einen weiteren Dreier zur erstmaligen Führung der Bayern nach. Kuban kam zurück und ging erneut in Führung (64:67). Doch im finalen Krimi hatten die Bayern dann die besseren Nerven. Bryce Taylor mit der erneuten Führung zum 76:73. Die schließlich mehrmals von der Freiwurflinie durch Malcolm Delaney weiterhin bestand hatte. Am Ende war der Mann mit der Nummer 23 der Top-Scorer mit 18 Punkten.

Durch diesen Erfolg bewahren sich die Münchner die Chance, als Gruppenvierter ins Viertelfinale der Euroleague einzuziehen.
mh