FC Bayern: Guardiola würde auch gern mal ein WM-Team trainieren

Bayern Münchens Trainer Pep Guardiola wäre gern einmal als Trainer bei einer Fußball-Weltmeisterschaft dabei. „Diese eineinhalb Monate bleibt die Welt stehen. Die Augen der Welt sind darauf gerichtet.“

 

„Ich würde das sehr gerne selbst miterleben, daher hoffe ich, dass jemand mich will“, sagte Guardiola bei einer Talkrunde in Buenos Aires.

 

Vor rund 3000 Zuhörern im Stadion Luna Park trat der Bayern-Coach am Donnerstagabend (Ortszeit) gemeinsam mit Barcelonas Ex-Trainer Gerardo „Tata“ Martino auf. Guardiola bezeichnete die WM in Brasilien als „sehr unterhaltsam“, weil es „viele Tore“ gebe. Der Spanier bedauerte das frühe Ausscheiden der spanischen Nationalmannschaft. „Spanien tut mir sehr leid. Der Fußball hat dieser Generation von Spielern viel zu verdanken“, sagte er. Er hoffe, dass Nationaltrainer Vicente Del Bosque weitermache, denn der spanische Fußball brauche ihn sehr.

 

Einer von Guardiolas Titel-Favoriten ist jetzt Argentinien, dessen Weltstar Lionel Messi er früher beim FC Barcelona trainierte. Über Messi sagte er, dieser spiele „sehr intelligent, sehr intuitiv“. Außerdem habe er Teamgefährten, die ihn unterstützten. „Ich habe den Eindruck, dass Argentinien ein Titelkandidat ist, weil es einen sehr schlagkräftigen Angriff hat“, sagte Guardiola.

 

RG / dpa