FC Bayern München: Martínez sieht sich auf gutem Weg zum Comeback

Javi Martínez sieht sich mehr als sieben Monate nach seiner schweren Knieverletzung auf einem guten Weg zu einem Comeback beim FC Bayern München.

 

„Bei dem Ausmaß meiner Verletzung ist es ein unheimlicher Fortschritt, dass ich bereits jetzt mit dem Ball arbeiten kann. Bei der einen oder anderen Bewegung zwickt es noch ein wenig, aber das geht weg mit der Zeit“, sagte der Spanier in der „tz“ in München.

 

Der Defensivspieler arbeitet derzeit noch individuell und hofft auf eine baldige Rückkehr in das Team des deutschen Fußball-Meisters. „Es geht um Tage, vielleicht Wochen. Hoffentlich sind es so wenige wie möglich, aber ich habe schon damals nach der OP gesagt, dass ich nichts überstürzen werde. Das Knie muss zu hundert Prozent bereit sein, ansonsten ist die Gefahr eines Rückfalls zu groß“, erklärte der 26-Jährige in der Wochenend-Ausgabe.

 

Martínez hatte sich im August im gegen Borussia Dortmund verlorenen Supercup-Spiel verletzt. „Außenband und Kreuzband durch, Meniskus verschoben, dazu hatte es auch noch eine Sehne und einen Muskel erwischt. Es war sehr hart und schwer für mich, aber mit viel Arbeit und der Hilfe eines tollen Teams schafft man alles“, schilderte er die Schwere der Verletzung. Jetzt sei er „so happy, dass es so gut läuft“.

 

rg / dpa