Manuel Neuer gibt Autogramme

FC Bayern München wohl ohne Torwart Neuer im Klassiker gegen Schalke 04

Am 21. Spieltag wird der FC Bayern München weiterhin auf den an der Hand verletzten Manuel Neuer verzichten müssen. Das ist bereits das dritte Spiel in Folge, das der Rekordmeister ohne sein „Nummer 1“ bestreiten muss.

 

Vor dem Bundesligaklassiker gegen Schalke 04 laboriert der 32-jährige Torwart an einer Handverletzung. Die Beschwerden bei Manuel Neuer haben sich erst am Donnerstag bemerkbar gemacht. Trainer Niko Kovac will bis zum Spieltag abwarten.

 

„Die letzte Entscheidung liegt beim Spieler“, sag Bayern-Trainer Niko Kovac. „Manuel hat noch nichts gesagt. Und damit morgen wahrscheinlich auch nicht.“

 

Bayer-Trainer Niko Kovac

 

So wird wohl auch am Samstag, ab 18:30 Uhr, Stellvertreter Sven Ulreich das Bayern-Tor hüten. Ob es zu einer weiteren Veränderung in der Abwehr kommt, ließ Niko Kovac offen. Gesetzt ist sicher Niklas Süle in der Innenverteidigung. Der wegen mehrerer Wackler in die Kritik geratene Innenverteidiger Mats Hummels, bekam trotz seines erneuten Patzers im Pokalspiel bei Hertha BSC, Rückendeckung von seinem Trainer. Nach seinem schweren Patzer im DFB-Pokal könnte Kovac wechseln und Jerome Boateng ins Abwehrzentrum beordern.

 

„Es fördert nicht das Selbstvertrauen, wenn man einen Spieler nach einem Fehler auswechselt. Das habe ich nie gemacht. Mats hat es sehr gut gemacht bis auf den Fehler.“ sagt Kovac. „Das werden wir sehen.“

 

Ins Abwehrzentrum könnte Jerome Boateng rücken, der nach der Winterpause um Einsatzzeiten kämpft.

Am 21. Spieltag empfängt der FC Bayern den FC Schalke 04.

 

Am Mittwoch Pokal, am Samstag wieder Bundesliga. Vom Tabellenzwölften Schalke erwartet Kovac eine sehr gut eingestellte Mannschaft.

 

„Wir wissen nicht, ob sie mit einer Dreier- oder einer Viererkette agieren werden. Wir müssen früh in Führung gehen und die Chancen, auch früher nutzen.“

 

Nach wie vor geht es für den FC Bayern darum Punkte auf Spitzenreiter Borussia Dortmund aufzuholen. Die Dortmunder spielen um 15:30 Uhr zu Hause gegen 1899 Hoffenheim. Der Rückstand des FC Bayern beträgt sieben Punkte.

 

„Klar spielt der Gegner vor uns. Aber was passiert, wenn der Gegner verlieren sollte? Wir müssen ohnehin immer gewinnen, der Druck ist in jedem Spiel hoch. Wir gehen gelassen an die Sache ran und werden sehen was passiert. Wir wollen Meister werden, was dabei rumkommt, werden wir sehen.“

 

Nur eine Randnotiz ist vorerst der Transfer von Jann-Fiete Arp vom Hamburger SV. Das 19-jährige Talent kann selbst entscheiden, ob er bereits im Sommer 2019 oder spätestens 2020 nach München wechselt.

 

„Er ist aber ein sehr guter Spieler, ein sehr gutes, deutsches Talent. Und sehr gute Talente müssen heute sehr früh zu guten Klubs geholt werden.“, so Kovac. „Ich gebe Ihnen Brief und Siegel, dass der in ein paar Jahren deutscher Nationalspieler ist und dann können wir alle über das hier lachen.“