Spieler des FC Bayern Basketball versammeln sich beim Training, © Coach Sasa Djordjevic will Titel gewinnen

FC Bayern verpasst Sensation – 99:101 in Euroleague gegen Real Madrid

Der FC Bayern München hat in der Basketball-Euroleague eine Sensation gegen Titelverteidiger Real Madrid knapp verpasst.

 

Die Mannschaft von Coach Svetislav Pesic wuchs zwar am Donnerstagabend in der spanischen Hauptstadt förmlich über sich hinaus, musste sich in einem wahren Thriller gegen den Top-Favoriten am Ende aber mit 99:101 (51:51) geschlagen geben.

 

Für die Münchner war es in der Vorrundengruppe A die zweite Niederlage im vierten Spiel. Vor 9037 Zuschauern war Nihad Djedovic mit 22 Punkten erfolgreichster Bayern-Korbjäger.

 

Bayern-Coach Pesic hatte vor dem Kräftemessen in Madrid von den überragenden Qualitäten der Spanier geschwärmt – anfangs völlig zurecht. Real bestimmte die Partie, traf 61 Prozent der Drei-Punkte-Würfe und ließ die Bayern nicht ins Spiel kommen. Angeführt von Spielmacher Alex Renfroe kämpfte sich die Pesic-Truppe aber zurück. Der frühere Madrilene K.C. Rivers glich zur Halbzeit aus.

 

Djedovic bescherte den Gästen dann die erste Führung der Partie (53:51). Mit einer starken Teamleistung und Dreiern fast wie am Fließband setzten sich die Münchner sogar ab. Knapp acht Minuten vor Schluss durften die Bayern bei einer Zehn-Punkte-Führung an die Sensation denken. Die Madrilenen glichen Sekunden vor Schluss jedoch zum 96:96 aus und holten doch noch den Sieg.

 

rico güttich / dpa