Felix Neureuther in Autounfall verwickelt

Der deutsche Skirennläufer Felix Neureuther war bei seiner Reise zu den Olympischen Winterspielen in Sotschi in einen Autounfall verwickelt.

Am Freitag teilte ein Sprecher des Deutschen Skiverbandes mit, dass der 29-Jährige nun in München auf ein mögliches Schleudertrauma untersucht wird. Neureuther wollte am Freitagmorgen in den Flieger von Frankfurt nach Sotschi steigen. Wie der Vater des Skistars mitteilte, will Neureuther noch am Freitag Nachmittag nach Sotschi fliegen. „Er ist jetzt bei Müller-Wohlfahrt, geröntgt ist er schon, dann kommt eine Kernspintomographie. Jetzt müssen wir abwarten“, so der Vater. Nach ersten Angaben des Deutschen Ski-Verbandes besteht beim 29-Jährigen der Verdacht auf ein Schleudertrauma.

Felix Neureuther gilt als eine der größten Medaillenhoffnungen für Deutschland. In den kommenden Wochen soll er bei den Wettbewerben in Krasnaja Poljana in der Kategorie Riesenslalom und Slalom an den Start gehen.

Die Staatsanwaltschaft München II hat nun ein Ermittlungsverfahren wegen Verdachts auf Unfallflucht eingeleitet. Dies teilte am Freitag ein Sprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd auf Anfrage der Nachrichtenagentur dpa mit.

rr/dpa