Festnahmeerfolge der Polizei nach Fahrschuleinbrüchen

Der Müncher Polizei ist ein Schlag gegen eine Bande von Autodieben gelungen. Im Verlauf der Ermittlungen konnten vier Rumänen und ein Ungar im Alter zwischen 18 und 47 Jahren festgenommen werden.

Durch Spuren in zwei gestohlenen Wagen aus einer Fahrschule, die die österreichische Polizei mit einem Unfallschaden in der Nähe von Melk entdeckt hatte, konnten die Autodiebe überführt und in Österreich festgenommen werden.

Die Täter waren zuvor in der Nacht vom 01. auf 02.08.2015 in das Büro einer Fahrschule in München-Trudering eingebrochen und hatten dort die Zweitschlüssel von insgesamt fünf Fahrschulwagen an sich gebracht und die Fahrzeuge gestohlen. Nur zehn Tage früher waren die Männer in eine Fahrschule im Münchner Norden eingebrochen und hatten dort zwei Mercedes gestohlen (wir berichteten).

 

Zwei der Tatverdächtigen wurden mittlerweile nach Deutschland ausgeliefert, unter ihnen auch der mutmaßliche Drahtzieher der Bande. Bei ersten Aussagen der Beschuldigten räumten diese die Tat ein.
Im Zuge der Ermittlungen konnte dem Kopf der Bande auch ein weiterer Autodiebstahl Ende April 2015 bei einem Münchner Kfz-Händler sowie der Diebstahl eines Kfz-Kennzeichens nachgewiesen werden.

Der Verbleib der Fahrzeuge ist bis auf einen in der Nähe Budapests aufgefundenen Wagen bislang noch unklar. Die Autos wurden jedoch allem Anschein nach in südöstliche Richtung außer Landes gebracht.