© Die brennenden Baustellen-Fahrzeuge - Foto: Berufsfeuerwehr München

Feuer auf Baustelle: Rund 200.000 Euro Schaden – Brandstiftung?

Auf einer Baustelle in der Innenstadt ist in der Nacht ein Feuer ausgebrochen. Die Feuerwehr schätzt den Schaden auf rund 200.000 Euro. Zur Brandursache ermittelt nun die Polizei.

 

Heute Nacht ist auf einer Baustelle in der Innenstadt ein Feuer ausgebrochen. Es entstand ein erheblicher Sachschaden, heißt es in einer Mitteilung der Münchner Berufsfeuerwehr. Anwohner und Passanten hatten den Brand demnach gegen drei Uhr morgens bemerkt. Mehrere Anrufe erreichten daraufhin die Integrierte Leitstelle.

 

© Die brennenden Baustellen-Fahrzeuge - Foto: Berufsfeuerwehr München

 

Als die Einsatzkräfte der Hauptfeuerwache eintrafen, fanden sie einen Radlader und einen Kettenbagger in Vollbrand vor. Sofort setzten sie zwei Löschrohre zur Brandbekämpfung ein. Ein vollständiges Ausbrennen der beiden Baustellenfahrzeuge konnte allerdings nicht mehr verhindert werden.

 

© Die brennenden Baustellen-Fahrzeuge - Foto: Berufsfeuerwehr München

 

Nach den Löscharbeiten pumpten die Feuerwehrleute noch etwa 100 Liter Kraftstoff aus den beschädigten Fahrzeugen ab, da durch die Brandeinwirkung der Tank eines Baggers nicht mehr dicht war. Bereits ausgelaufene Betriebsstoffe wurden aufgenommen. Nach ersten Schätzungen der Feuerwehr beläuft sich die Schadenssumme auf etwa 200.000 Euro. Zur Klärung der genauen Brandursache hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen. Laut den Ermittlern muss davon ausgegangen werden, dass beide Fahrzeuge vorsätzlich angezündet worden sind.