Rettungseinsatz am Alten Peter in München, © Foto: Berufsfeuerwehr München

Feuerwehr München: Spektakuläre Rettungsaktion am Alten Peter

Am späten Dienstagnachmittag kollabierte auf der Aussichtsplattform am Alten Peter eine 24-jährige Schweizerin. Da die Plattform nur schwer zugänglich ist, musste die Feuerwehr mit großem Gerät anrücken.

 

 

Er ist mit Sicherheit eines der beliebtesten Sehenswürdigkeiten in München. Der Alte Peter. Vor allem der Blick, den man von der 56m hohen Aussichtsplattform bekommt, ist nahezu unschlagbar. Genau aus diesem Grund zieht es eben täglich zahlreiche Besucher dorthin.

 

Eine 24-jährigen Schweizerin wird ihren Besuch wohl so schnell nicht vergessen. Nachdem die Frau auf der Aussichtsplattform kollabierte und auch nach ersten Stabilisierungsmaßnahmen nichtmehr zu Bewusstsein kam, wurde in Absprache mit dem Notarzt die Rettung über eine Drehleiter festgelegt.

 

Das Problem ist jedoch, dass die Ebene auf der eine Rettung durch ein dort angebrachtes Fenster möglich ist, erst weiter untem im Turm angesiedelt ist. Genauer gesagt auf einer Höhe von 23,80m.
Daher musste die Schweizerin erst über die enge Wendeltreppe im Alten Peter auf diese Ebene transportiert werden. Die anschließende Rettung mit der Drehleiter der Feuerwehr gelang ohne weitere Vorkommnisse. Die Frau wurde, wieder am Boden angekommen, in einen Rettungswagen verlagert und in Begleitung eines Notarztes in ein nahgelegenes Krankenhaus transportiert.

 

Der Straßenverkehr rund um den Alten Peter wurde während des Einsatzes gesperrt.

 

Eine Person wird mit einer Drehleiter aus dem Alten Peter geborgen, © Feuerwehr München

 

 

lus