Die Feuerwehr am U-Bahnhof Holzapfelkreuth nach Rauchentwicklung im Einsatz., © Foto: Berufsfeuerwehr München

Feuerwehr: Starker Rauch im U-Bahntunnel

Gegen sieben Uhr stellten Mitarbeiter der U-Bahnwache Brandgeruch und leichten Rauch an der Haltestelle Holzapfelkreuth fest. Das betroffene Gleis wurde vorübergehend gesperrt. Der durch Funkenflug verursachte Brand einer Dämmplatte im Tunnelinneren konnte schnell gelöscht werden.  

 

Mitarbeiter der U-Bahnwache stellten starken Rauch aus einer Dehnfuge zwischen den Betonblöcken des Rettungssteges fest. Sie informierten sofort die Leitstelle. Diese sperrte umgehend das Gleis zwischen den Haltestellen Westpark und Holzapfelkreuth. Trotz eines schnellen Zugangs durch einen Notausstieg der Tunnelröhre, kam die alarmierte Feuerwehr nicht leicht zur Schadensstelle. Die befand sich weit im Tunnelinneren. Deshalb wurden insgesamt 240 Meter Schlauch verwendet.

 

Der Brand an einer Dämmplatte wurde nach ersten Erkenntnissen durch sprühende Funken verursacht. Dieser konnte jedoch schnell gelöscht werden. Um den Tunnel rauchfrei zu bekommen, fuhren zwei leere Züge durch die Röhre. In Begleitung eines Atemschutztrupps der Feuerwehr wurde der Tunnel somit durch den Luftzug vom Rauch befreit. Um kurz vor neun konnte der U-Bahnbetrieb wieder aufgenommen werden.