Cowboys und Indianer. , © Symbolfoto

Filmfest München eröffnet mit Western

Ab dem 25. Juni findet das Filmfest in München statt. Zur Eröffnung gibt es einen algerischen Western zu sehen. „Den Menschen fern“ gibt den Startschuss für das Filmfest, das bis zum 4. Juli andauern wird. 

 

München – Der algerische Western „Den Menschen so fern“ ist der Eröffnungsfilm des Internationalen Filmfests München. Regisseur David Oelhoffen und Hauptdarsteller Viggo Mortensen werden den Film zur Auftaktfeier am 25. Juni persönlich vorstellen, wie das Festival am Mittwoch in München mitteilte. „Den Menschen so fern“ beruht auf der Kurzgeschichte „Der Gast“ von Albert Camus und startet am 9. Juli im Kino. Der außergewöhnliche, moderne Western überzeuge mit grandiosen Landschaftsaufnahmen, konzentrierter Musik von Nick Cave und Warren Ellis und hervorragenden Schauspielern, sagte Festivalleiterin Diana Iljine.

 

Das stille und intensive Drama schildert die Flucht von zwei gegensätzlichen Männern während der Wirren des Algerienkrieges. Daru (Mortensen) ist ein ehemaliger Soldat. Er soll den Bauern Mohamed in die nächste Stadt bringen, dem dort wegen Mordes der Prozess gemacht werden soll. Doch auf dem Weg dorthin geraten die Männer zwischen die Fronten von Rebellen, Militär und Dorfbewohnern.

 

Das Filmfest München dauert vom 25. Juni bis 4. Juli. Das Programm ist vom 8. Juni an unter http://www-filmfest-muenchen.de zu finden. Am 15. Juni beginnt der Vorverkauf. „Den Menschen so fern“ wird neben der Eröffnung auch am 27. Juni und am 1. Juli in München gezeigt. (dpa/lby)