Filmriss – 22-Jährige mit Verletzungen im Unterleib aufgefunden – Zeugenaufruf

Laut Münchner Polizei ist am Dienstag eine 22-Jährige aufgefunden worden, die möglicherweise Opfer eines Sexualdelikts wurde. Im Krankenhaus wurden Kratzer an ihrem Oberschenkel, Arm und Oberkörper festgestellt. Die Frau selbst kann sich an nichts erinnern.

 

Am Dienstag (09.02.2016, um etwa 05.30 Uhr) wurde eine 22-jährige Münchnerin von der DB-Sicherheit am Ostbahnhof aufgegriffen. Die 22-Jährige war völlig aufgelöst und ließ sich nicht beruhigen, heißt es im Bericht der Polizei München.

 

Bei der zwischenzeitlich verständigten Bundespolizei klagte sie über Unterleibsschmerzen und gab an, dass sie schwanger sei. Sie wurde daraufhin mit einem Rettungswagen in eine Frauenklinik gebracht. Aufgrund der dort festgestellten Verletzungen (Kratzer am Oberschenkel, Arm und Oberkörper) und der Angaben der Münchnerin, dass sie seit ca. 5 Stunden einen „Filmriss“ habe, wurde die Polizei erneut informiert. Das Klinikpersonal ging davon aus, dass ein Sexualdelikt vorliegt.

 

Die Münchnerin kann sich an nichts erinnern. Ihre Erinnerung setzt erst wieder am U-Bahnhof Max-Weber-Platz ein, dort wurde sie von einem unbekannten Mann umarmt, als sie wieder zum Bewusstsein kam. Ihren Angaben nach fehlen ihr ihre Handtasche (Dolce-&-Gabbana-Imitat), die Geldbörse (mit ca. 200 Euro Bargeld), das Handy, sowie ihr Ausweis. Laut Polizeiangaben konnten keine Mittel, wie zum Beispiel KO-Tropfen nachgewiesen werden. Möglicherweise bringen nun Videoaufzeichnungen neue Hinweise.

 

Zeugenaufruf: Personen, die sachdienliche Hinweise geben können werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 15, Tel. 089/2910-0, oder