Firma meldet Mitarbeiter als vermisst: 27-Jähriger hatte einfach keinen Bock mehr

Zwei Wochen lang war der Mitarbeiter einer Firma in Wolfratshausen unentschuldigt nicht zur Arbeit erschienen und auch nicht erreichbar. Deshalb meldete die Personalabteilung den 27-Jährigen bei der Polizei als vermisst. Wie sich herausstellte, hatte der Mann einfach keine Lust mehr auf seinen Job.

 

Anfang der Woche meldete eine Angehörige der Personalabteilung einer Wolfratshauser Firma einen 27-jährigen Mitarbeiter als vermisst. Der Mitarbeiter habe sich zunächst krank gemeldet, sei allerdings, obwohl die Krankmeldung mittlerweile seit 2 Wochen abgelaufen war, nicht mehr zu erreichen gewesen und eben auch nicht mehr erschienen. Aus Sorge um den Mitarbeiter wurde daher die Polizeiinspektion Wolfratshausen verständigt.

 

Bei der Rettungsleitstelle und dem Wolfratshauser Krankenhaus konnte im Rahmen der ersten Recherchen in Erfahrung gebracht werden, dass der 27-Jährige dort unbekannt war. Dem Wolfratshauser war tatsächlich nichts passiert. Die Sorge um dessen Gesundheit war unbegründet. Der Grund für seine Abwesenheit beim Arbeitgeber war ein ganz anderer. Er habe keine Lust zu arbeiten und warte deshalb zu Hause auf seine Kündigung, so die Erklärung gegenüber der Polizei.