flieger bombe gefunden in schwabing, © Symbolfoto

Fliegerbombe in Obergiesing aufgetaucht – Schulen schließen wegen Evakuierung früher

In der Lincolnstraße in Obergiesing ist eine Fliegerbombe gefunden worden. Laut einer Polizeisprecherin soll das 250 Kilo schwere Überbleibsel aus dem zweiten Weltkrieg am Donnerstagnachmittag entschärft werden.

 

Laut ersten Infos sei die Fliegerbombe bei Bauarbeiten entdeckt worden. Aller Wahrscheinlichkeit nach handelt es sich um eine 250 kg schwere Bombe aus dem zweiten Weltkrieg. Einsatzkräfte der Polizei und Feuerwehr seien damit beschäftigt, den Fundort weiträumig abzusperren. Derzeit ist von einer Evakuierung im Umkreis von 500 Metern die Rede. Eine Polizeisprecherin sagte gegenüber münchen.tv, dass eine Entschärfung vermutlich am Donnerstagnachmittag stattfinden werde. Eine Evakuierung der Menschen rund um den Fundort würde heute vermutlich so lange andauern, bis es dunkel ist. Deshalb habe man sich für das morgige Datum entschieden.

 

[mappress mapid=“8″]

 

Infos für Schüler im betroffenen Gebiet:

 

Betroffen sind folgende Schulen:

  • Grundschule mit Tagesheim an der Lincolnstraße
  • Mittelschule an der Cincinnatistraße
  • Städt. Berufsschule für Versicherungs- und Personalwesen

Die Entschärfung der Bombe ist für morgen, Donnerstag, ab 15 Uhr geplant. Bereits ab 12 Uhr wird ein Sicherheitsbereich im Abstand von 500 Metern rund um den Fundort evakuiert. In den drei betroffenen Schulen, die sich in diesem Gebiet befinden, endet der Unterricht morgen bereits um 11.30 Uhr. Die Eltern, insbesondere der Grundschulkinder, werden gebeten, diese um 11.30 Uhr abzuholen. Die Schule hat die Eltern in einer Telefonaktion bzw. per E-Mail informiert. Die Städtische Berufsschule informiert auch auf ihrer Internetseite. Falls die Eltern die Betreuung so kurzfristig nicht sicherstellen können, bietet die Grundschule zusammen mit den Erziehungskräften des Tagesheims bis zum regulären Schulschluss bzw. Ende der Besuchszeit im Tagesheim eine Betreuung in der Mehrzweckhalle an der Lauensteinstraße 9 an.

 

 

Folgende Straßen liegen ganz oder teilweise im Sperrgebiet (siehe Grafik):

Cincinnatistraße, General-Kalb-Weg, Marklandstraße, Wikingerstraße, Lincolnstraße, Pennstraße, Frankenwaldstraße, Lauensteinstraße, Plassenburgstraße, Rodachtalweg, Steinachtalweg, Döbrastraße, Schwarzenbacher Straße, Arzberger Straße, Tirschenreuther Straße, Waldmünchener Straße, Dreisesselberg Straße, Freyunger Straße, Balanstraße, Schwandorfer Straße, Oberviechtacher Straße, Schönseer Straße, Wegscheider Straße, Waldsassener Straße, Kronacher Straße, Kleinfeldstraße, Oberzeller Straße

Alle Personen, die sich am Donnerstag, den 17. Dezember 2015 im Sperrgebiet aufhalten, werden aufgefordert, dieses spätestens um 12.00 Uhr zu verlassen.

 

Da der Fundort der Fliegerbombe in unmittelbarer Nähe des S-Bahnhofes
Fasangarten liegt wird auch der Zugverkehr auf zwei S-Bahnlinien eingestellt. Bei den betroffenen Linien handelt es sich um die
S 3 Richtung Holzkirchen   &
S 7 Richtung Kreuzstraße

 

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Wie viele (Flieger-)Bomben liegen unter München?

Jedes Mal stockt einem der Atem, wenn in München wieder eine Fliegerbombe auftaucht. Doch wie oft könnte das noch passieren und was kostet es den Steuerzahler wenn evakuiert, entschärft oder abtransportiert werden muss? Lesen Sie hier mehr dazu.