Flug München – San Francisco: Notlandung in Island

Die Piloten einerPassagier-Maschine der Lufthansa mussten das Flugzeug vorübergehend in Island Notlanden.  Offenbar hatte sich ein medizinischer Notfall auf dem Weg von München nach San Francisco (USA) an Bord ereignet. 

 

München – Nach Informationen der „Bild“-Zeitung hat ein Flugzeug der Lufthansa (LH 548) am Mittwochabend in Island notlanden müssen. Der Airbus 340/600 mit 268 Passagieren  (die Hälfte waren Deutsche) an Bord war am Nachmittag in München gestartet und auf dem Weg nach San Francisco in Amerika.  „Es war ein medizinischer Notfall“, erklärte ein Lufthansa-Sprecher gegenüber dem Blatt.

 

Ein Passagier habe plötzlich gesundheitliche Probleme bekommen, weshalb sich die Piloten nach rund drei Stunden Flug zu einer Notlandung in Island entschieden. So konnte der erkrankte Passagier besser versorgt werden. Allerdings musste die fast voll besetzte Maschine anderthalb Stunden auf dem Airport in Reykjavik warten.

 

Nur eine Stunde Verspätung

 

Um 20.50 Uhr hob die Lufthansa-Maschine wieder ab – und landete schließlich gegen 20.55 Uhr (Ortszeit) mit nur einer Stunde Verspätung in San Francisco.

 

Ein dramatischer Zwischenfall, der den Fluggästen Zeit aber vor allem wohl Nerven gekostet hat. Was den erkrankten Passagier die plötzlichen Probleme bereitete ist im Moment noch nicht klar.

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Pilotenstreik:

 

 

make