Flughafen: internationaler Haftbefehl vollstreckt

Am Karfreitag (18. April) haben Bundespolizisten einen spanischen Staatsangehörigen bei der Einreisekontrolle des Fluges aus Punta Cana am Münchner Flughafen festgenommen. Der mutmaßliche Drogendealer ist mit internationalem Haftbefehl gesucht worden.

Die spanischen Behörden werfen dem heute 33-Jährigen Handel mit Betäubungsmitteln vor. Der Mann war laut Haftbefehl im Januar 2008 von der Polizei in Madrid beim Dealen mit Kokain erwischt worden. Da der in der Dominikanischen Republik geborene Spanier sich offensichtlich der angesetzten Gerichtsverhandlung nicht gestellt hatte, schrieb ihn die spanische Justiz im April 2011 europaweit zur Festnahme aus.

 

Die Bundespolizei hat den Spanier jetzt bei seiner Ankunft aus seinem Geburtsland verhaftet und dem Haftrichter vorgeführt. Auf dessen Anordnung lieferten die Beamten den Mann anschließend in die Justizvollzugsanstalt München-Stadelheim ein. Dort muss er den Ausgang des durch die Generalstaatsanwaltschaft München betriebenen Auslieferungsverfahrens abwarten.

 

 

jn / Polizei