Flughafen München erwirtschaftet Rekordergebnis

Der Flughafen München ist im vergangenen Jahr kräftig gewachsen und erwartet im laufenden Jahr einen noch größeren Zuwachs.

 

Der Freistaat Bayern, der Bund und die Stadt München als Eigentümer können sich über einen Rekordgewinn von 135 Millionen Euro nach Steuern freuen. Der Bau einer dritten Startbahn würde nicht vom Steuerzahler finanziert, sondern allein vom Flughafen bezahlt und könnte „unter günstigsten Voraussetzungen“ in fünf Jahren in Betrieb gehen, sagte Flughafenchef Michael Kerkloh am Mittwoch.

 

 

Die Zahl der Passagiere stieg im vergangenen Jahr um gut 3 Prozent auf 41 Millionen, das Frachtaufkommen legte um 9 Prozent zu. Am stärksten wachse der Fernverkehr mit Asien, sagte Kerkloh. Im laufenden Jahr dürfte die Zahl der Starts und Landungen nach den bisher vorliegenden Anmeldungen um 4 Prozent auf 395 000 steigen. Mit dem Start des Sommerflugplans am Ostersonntag würden viele neue Ziele angeflogen, darunter Teheran, Havanna, Denver, Detroit, Riad und Beirut. Im April werde das neue zusätzliche Abfertigungsgebäude eröffnet, das jährlich 11 Millionen Passagiere abfertigen könne.

 

Mit 1,25 Milliarden Euro Umsatz und 135 Millionen Euro Gewinn habe der Flughafen vergangenes Jahr das beste Ergebnis seiner Unternehmensgeschichte erwirtschaftet. Die Nachbargemeinden erhielten 35 Millionen Euro Gewerbesteuer – 7 Millionen mehr als im Vorjahr.

 

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar

 

rg / dpa