Münchner Verkehr

Fragwürdige Studie: München unter autofreundlichsten Städten

Wie der große Städteverkehrsatlas 2015 von Mobil in Deutschland e.V zeigt, gehört München zu den automobilfreundlichsten Städten in Deutschland. Lediglich Bremen und Düsseldorf schneiden in der Verkehrsstudie besser ab.

 

 

Der Automobilclub, Mobil in Deutschland e.V., veröffentlichte seine Ergebnisse zur Untersuchung der Autofreundlichkeit in Deutschlands Großstädten im großen Städteverkehrsatlas. Berlin, Bremen, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Köln, München und Stuttgart waren die Städte, die dabei in acht unterschiedlichen Kategorien untersucht wurden. Diese wurden im Schulnotensystem bewertet.

 

In der Auswertung belegte München den dritten Rang mit einer Gesamtnote von 2,88. Lediglich Bremen (1,88) und Düsseldorf (2,38) schnitten besser ab. Stuttgart bildete das Schlusslicht und gilt damit als unfreundlichste Stadt für Autofahrer. Bei der Kategorie Taxis pro 1.000 Einwohner konnte die Landeshauptstadt sogar mit der Note 1 überzeugen.

 

Hohe Autodichte in München

 

Auch in der Kategorie Fahrzeuge pro Einwohner erzielte München ein gutes Ergebnis. Auf jeden Münchner kommen 0,483 Autos. Lediglich in Stuttgart ist die Quote höher (0,559). Je mehr Autos auf einen Bewohner kamen, desto besser war die vergebene Note. Ob Umweltaktivisten die Noten auch nach dem Prinzip vergeben würden, sei mal dahingestellt.

 

Im Stau-Index, der prozentual die Verlängerung der Fahrzeit im Durchschnitt zur Fahrzeit bei fließendem Verkehr angibt, kommt München mit der Note 4 nicht ganz so gut weg (27 Prozent). Doch schlimmer geht es in jedem Fall, wie die Werte aus Hamburg und Stuttgart mit je 32 Prozent zeigen. Am besten Schnitt dagegen Bremen ab. Hier müssen die Autofahrer nur 20 Prozent länger fahren.

 

Etliche Autos im Stau auf der Autobahn, © Symbolfoto

 

Wenig Umweltzonen und gutes Tankstellenangebot

 

Münchens Autobahnring erhält dagegen die Note 3, da es sich hierbei um einen nicht geschlossenen Ring handelt. In Sachen Umweltzone steht Hamburg an der Spitze des Rankings, da man hier vergeblich nach einer solchen Zone sucht. In München muss man auf 14,19 Prozent der Stadtfläche eine grüne Plakette am Auto vorweisen können – Note 2. In Stuttgart sind es sogar unglaubliche 96,46 Prozent. Und dennoch leiden in keiner anderen Stadt die Mensch so stark unter Emissionen.

 

Der Servicecharakter für Autofahrer zeigt sich besonders bei Tankstellen, weshalb deren Präsenz gemessen wurde. 180 Tankstellen gibt es in München. Das entspricht 26,71 Tankstellen pro 100.000 PKW. Das Schlusslicht in der Kategorie bildet wieder einmal Stuttgart.

 

 

Blitzer und Parkkosten 

 

Wie wichtig das Thema Blitzen ist, zeigte nicht zuletzt der bayerische Blitzermarathon. Deshalb bildeten die festen Blitzer pro 100.000 PKW eine weitere Kategorie.  Dabei landete München mit einem Wert von 3,41 im Mittelfeld.

 

Die letzte Kategorie umfasste die Kosten für 30 Minuten Parken in der Innenstadt. Münchner müssen dafür 1,25 Euro hinblättern. In Bremen parkt man am billigsten (0,70 Euro), in Stuttgart am teuersten (1,70 Euro). Und auch wenn München im Gesamtranking nicht ganz vorne liegt, ist es in der Landeshauptstadt doch immer noch am schönsten.