Freimann: Munitionsfund bei ehemaliger Bayern-Kaserne

Bei Bauarbeiten auf dem Gelände der ehemaligen Bayern-Kaserne in Freimann ist heute Munition aus dem zweiten Weltkrieg gefunden worden. Diese muss nun entschärft werden, wobei keinerlei Gefahr für die Bevölkerung besteht. Aber es kann im Bereich der Baustelle zu Knallgeräuschen kommen.

 

Ein Teil der Munition wurde bereits entschärft, der Rest soll heute Nachmittag und in den nächsten Tagen folgen. Für Anlieger besteht dabei keine Gefahr, da die Baustelle keine öffentlichen Bereiche umfasst. Lediglich Knallgeräusche sind zu hören, die bei den Entschärfungs- und Sprengmaßnahmen entstehen.

 

Die Sprengungen heute finden im Zeitraum von 15:00 bis 17:00 Uhr statt.

 

Immer wieder werden in München bei Bauarbeiten Fliegerbomben und Munition, vor allem aus dem zweiten Weltkrieg ausgegraben. Doch wie oft könnte das noch passieren und was kostet es den Steuerzahler, wenn evakuiert, entschärft oder abtransportiert werden muss? Wir haben hier versucht herauszufinden, wie viele (Flieger-) Bomben noch unter der Landeshauptstadt liegen könnten.