Die Feuerwehr-Rettung bei einem Einsatz.

Freimann: Schwere Brandstiftung in mehrstöckigem Wohnhaus

Am Sonntag wurde in einem Wohnhaus in Freimann ein Brand in einem Kellerabteil sowie in einer Wohnung im ersten Stock bemerkt. Es wurde niemand verletzt. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 300.000€. Eine technische Brandursache konnte ausgeschlossen werden.

 

Am Sonntag, gegen 10:45 Uhr, bemerkte ein Anwohner eines mehrstöckigen Wohnhauses, dass ein Kellerabteil in Brand geraten war. Der Mann verständigte daraufhin die Feuerwehr. Im Folgenden wurde außerdem ein Brand in einem 1-Zimmer-Apartment im ersten Obergeschoss des Gebäudes festgestellt.

 

Die Feuerwehr löschte umgehend den Brand im Keller und, nach gewaltsamen Öffnen der Wohnungstür des in Brand stehenden Apartments, löschten die Einsatzkräfte auch hier die Flammen. Im Bereich des Kellers wurden ein großer Teil der Versorgungseinrichtung sowie der Gesamtbereich des Kellerabteils durch Rußniederschlag stark beschädigt. Die Wohnung im 1. Obergeschoss wurde ebenfalls erheblich in Mitleidenschaft gezogen.

 

Die Bewohner des Hauses mussten im Rahmen der Löscharbeiten das Anwesen verlassen und wurden bei der Feuerwehr Freimann bis zur Rückkehr in ihre Wohnungen betreut. Bei dem Brand wurde niemand verletzt. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 300.000 Euro.

 

Die Brandfahndung des Kriminalkommissariats 13 hat die Ermittlungen übernommen. Nach ersten Ermittlungen konnte eine technische Brandursache ausgeschlossen werden. Derzeit werden die Ermittlungen wegen schwerer Brandstiftung geführt.

 

sf