Freising / Erding: Flughafen-Sintflut und Straßenmonsun

Ein gewaltiges Unwetter hat am Montag Abend in den Landkreisen Freising und Erding Probleme im Flug- und Straßenverkehr verursacht.

 

Auf der Rollbahn geblitzt

Bis zu 100 Blitze haben Wetterbeobachter in der Gegend des Flughafens München nahe Freising gezählt.

Wegen dem Unwetter mit sehr starkem Regen musste der Flughafen von etwa 17 Uhr bis 18 Uhr 45 den Flugbetrieb unterbrechen.

13 Flüge musste der Tower komplett canceln, 15 Flugzeuge mussten auf anderen Flughafen ausweichen und 20 Flüge hatten bis zu einer halben Stunde Verspätung.

 

Freising hat es kommen sehen

…nur eine halbe Stunde später hat die Unwetterfront dann das Stadtgebiet Freising erreicht.

Um 17 Uhr schlug die Gewitterwalze zu.

Ganze Straßen standen in kürzester Zeit unter Wasser. An der Korbinianskreuzung stand man nahezu einen halben Meter tier im Wasser, berichtet eine Freisingerin.

Dort blieb sogar ein PKW in den Fluten stecken, was einen nicht unerheblichen Stau zur Folge hatte.

Laut Polizeiangaben mussten Feuerwehrleute und Polizisten knapp 50 Mal im Stadtgebiet Freising ausrücken.

Menschen kamen nicht zu Schaden – vor allem vollgelaufene Keller und hochgedrückte Kanaldeckel waren das Problem.

 

Der Untergang von Uferlos

Das Gewitter hat sich aber auch wirklich den perfekten Tag ausgesucht:

Das Uferlos Festival, das in Freising vom 23.  Mai bis zum 01. Juni läuft, musste den Veranstaltungsplatz räumen lassen, um die Sicherheit der Besucher zu gewährleisten.

Nach Angaben der Veranstalter stand eines der Festzelte vollkommen unter Wasser.

Zu diesem Zeitpunkt lief auch noch das Kinderschminken, so dass die Unterbrechung des Festivals die einzige richtige Entscheidung für die Organisatoren schien.

adc / PP / FW