Freizeittipps für den Herbst

Wenn die Tage wieder kürzer werden und die Temperaturen nicht mehr dazu einladen bis spät in die Nacht im Freien zu sitzen, dann müssen Alternativen her. Und München wäre ja nicht die schönste Stadt der Welt, wenn sich hier nicht auch bei kühleren Temperaturen schöne Dinge erleben ließen.

 

Indoor Biergarten

 

Auch nach der Wiesn und diversen anderen Volksfesten müssen Bierzelt-Freunde nicht auf eine ausgelassene Stimmung verzichten. Diese wird bei etwas kühleren Temperaturen einfach nach innen verlegt. In der Baumstraße befindet sich der Indoor-Biergarten Rumpler, der auch im Herbst und Winter geöffnet hat.

 

Indoor Golf Munich

 

Am schönsten golft es sich ja bei bestem Wetter an der frischen Luft. Für all diejenigen, die im Winter aber auf diesen Sport nicht verzichten und weiter an ihrem Handicap trainieren wollen, bietet das Indoor Golf Munich die Lösung.

Der Golfsimulator versetzt Golfer an die berühmtesten Plätze der Welt, jeder Schwung wird analysiert. Und so lässt es sich auch im Winter wunderbar golfen. Ohne zu frieren oder die bunten Bälle im Schnee suchen zu müssen.

Die Indoor-Golfanlage liegt direkt an der Maximilianstraße. Eine halbe Stunde Golfen kostet ab 30 Euro.

 

 

Soda Books

 

Bevor es im Winter in der Vorweihnachtszeit wieder hektisch wird, kommt mit dem Herbst die Jahreszeit der Entschleunigung. Wer nicht weiß, was er mit seiner Zeit anstellen könnte, kann mal einen Blick in den wahrscheinlich best sortiertesten Magazinladen in ganz München werfen. Von bekannteren Zeitschriften wie dem Kinfolk, Dazed, i-D und Reportagen bis hin zu kleinen Heften findet man im Soda so ziemlich alles. Zwischen Viktualienmarkt und Gärtnerplatz befindet sich dieser außergewöhnliche Laden.

 

Ein Beitrag geteilt von FRAMA (@framacph) am

 

Das Müller’sche Volksbad

 

Nicht nur die prunkvolle Schwimmhalle kann sich sehen lassen. Das Müller´sche Volksbad an der Rosenheimer Straße bietet mit seiner großen Sauna-Landschaft den perfekten Platz zum Wohlfühlen und Verwöhnen lassen. Zwischen 34-Grad-Warmwasserbecken, der heißen finnischen Sauna mit 90 Grad sowie dem römisch-irischen Schwitzbad und verschieden temperierten Warm- und Heißlufträumen kommen auch Frostbeulen gut über alle Jahreszeiten.

 

 

Airhop Trampolinpark

 

Wem normales Basketball zu langweilig ist, der sollte in den Airhop Trampolinpark gehen. Dort wird das „Körbe werfen“ nämlich dadurch erschwert, dass der Untergrund ein Trampolin ist. Da muss dann schon sehr präzise geworfen und die eigenen Kräfte gut eingesetzt werden. Auf über 3.400 Quadratmetern gibt es verschiedenste Trampoline, die für Jung und Alt Spaß garantieren. Für all diejenigen, die dem Ende des Sommers hinterhertrauern, heißt es auf- oder vielleicht besser durchatmen. Denn beim Springen im Airhop Trampolinpark wird einem nach kürzester Zeit ziemlich heiß.

 

 

Das Schwabinger Turncafé – Kleine Sportgeister

 

Dieses Café ist vor allem für die Mamis gedacht. Während sich diese bei einer Tasse Kaffee entspannen können. Dürfen sich die Kleinen auf Turnmatten austoben, durch Tunnel krabbeln oder ihre motorischen und kognitiven Fähigkeiten an Steck- und Sortierspielen schulen. Jeden Vormittag gibt es sogar das Eltern-Kind-Programm „Flizzi-Geister“. Das Café ist zwar ganzjährig geöffnet; im Herbst und Winter, wenn man nicht mehr im Freien toben kann, aber eine gute Alternative.