Fassade des Hippodrom Festzeltes auf dem Münchner Oktoberfest

Frühlingsfest: Darf Sepp Krätz das Hippodrom weiterhin betreiben?

Das KVR entscheidet heute darüber, ob Sepp Kätz das Hippodrom auf dem Frühlingsfest betreiben darf.
Am 25. April startet das Frühlingsfest auf der Theresienwiese. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Auch das Hippodrom-Zelt befindet sich im Aufbau- Doch wer es betreiben wird, das ist noch offen.
Verliert Sepp Krätz seine Konzession?
Seit Jahren betreit Sepp Krätz das Hippodrom. Doch seine Steuer-Affäre könnte ihn die Konzession kosten. Das Kreisverwaltungsreferat entscheidet darüber, ob das Hippodrom auch in diesem Jahr unter die Obhut von Krätz fällt. Kreisverwaltungsreferant Wilfired Blume-Beyerle will die Entscheidung heute mitteilen.
Steueraffäre Sepp Krätz
Am 28. März wurde der Wiesnwirt Sepp Krätz wegen Steuerhinterziehung in 36 Fällen für schuldig gesprochen. Das Urteil: 1 Jahr und 10 Monate Haft auf Bewährung sowie eine Geldstrafe von 570.000 Euro. Über eine Million Euro hatte Krätz am Fiskus vorbeigeschmuggelt.
Das Aus für Sepp Krätz?
Neben der Konzession für das Frühlingsfest könnte Sepp Krätz auch die für das Oktoberfest verlieren. Wieschef und künftiger Müncher Oberbürgermeister Dieter Reiter hat bereits die Konsequenzen aus der Verurteilung gezogen.

„Ich werde dem Stadtrat aufgrund dieses Urteils Herrn Krätz nicht mehr als Wiesnwirt vorschlagen. Wer stattdessen den Platz auf dem Oktoberfest erhält, entscheidet der Stadtrat am 28. April in nichtöffentlicher Sitzung. Welchen Bewerber ich für den Platz vorschlagen werde, ergibt sich aus dem Bewertungsverfahren“, so Reiter.

 

rr