Die Spurensicherung an einem Tatort, © Symbolfoto

Fürstenfeldbruck: Vater greift Frau und Kinder im Schlaf mit Messer an

In Fürstenfeldbruck hat ein Mann offenbar versucht, seine Frau, seine beiden Kinder und sich selbst mit einem Messer zu töten. Die Staatsanwaltschaft ermittelt, der Mann wurde festgenommen.

 

Am Samstag (03.11.) ging bei der Polizei um kurz vor 2 Uhr ein Notruf ein, dass ein 55-jähriger Mann seine Familie mit einem Messer angegriffen haben soll. Die Ehefrau und die Kinder des Mannes, die zu einem Nachbarn geflüchtet waren und multiple Stichverletzungen aufwiesen, informierten die eintreffenden Polizeibeamten über das Geschehen. Demnach soll der 55-Jährige die Mutter und die Kinder angegriffen haben, während sie schliefen, und versah sie dadurch mit einigen Stich- und Schnittverletzungen.

 

Die Beamten fanden den Tatverdächtigen kurz darauf in seiner Wohnung, in der er sich nach dem Angriff auf seine Frau und die Kinder auch selbst schwer verletzte. Der beschuldigte Familienvater und die Opfer mussten aufgrund der Schwere ihrer Verletzungen in naheliegenden Krankenhäusern medizinisch versorgt werden.

 

Warum der Mann seine Familie angriff, ist derzeit noch unklar. Die Staatsanwaltschaft München geht von einem mehrfachen versuchten Tötungsdelikt aus und wird deshalb einen Antrag auf Haftbefehl gegen den Tatverdächtigen stellen.