Eine Person hält ein Smartphone in der Hand, © 31-Jähriger stürzt durch sein Smartphone abgelenkt ins Bahngleis

Fußgängerin übersieht Rotlicht und wird von Straßenbahn erfasst

Da eine 21-jährige Fußgängerin am Dienstagabend von ihrem Mobiltelefon abgelenkt wurde, übersieht sie beim überqueren der Straße eine rote Ampel und läuft direkt vor eine heranfahrende Straßenbahn. Durch den Zusammenstoß wird die Frau zu Boden geschleudert und schwer verletzt.

 

Am Dienstagabend fuhr die Straßenbahn der Linie 38 in Richtung Großhesseloher Brücke auf der Theodolindenstraße in Harlaching. Am Theodolindenplatz überquerte eine 21-jährige Fußgängerin die Fahrbahn in nordwestlicher Richtung. Zeugenaussagen zu Folge war die Fußgängerampel währenddessen rot und die 21-Jährige soll dabei telefoniert haben.

 

Als die Frau in den Gleisbereich, unmittelbar vor die herannahende Straßenbahn trat, konnte der Straßenbahnfahrer trotz Schnellbremsung die Tram nicht mehr rechtzeitig stoppen. Die Fußgängerin wurde von der linken Front der Bahn erfasst und daraufhin zu Boden geschleudert. Da sie sich hierbei schwere Verletzungen zuzog, wurde die junge Frau zur stationären Behandlung in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht. Die Fahrgäste in der Tram blieben unverletzt.

 

Der Straßenbahnbetrieb zwischen Wettersteinplatz und Großhesseloher Brücke musste während der Unfallaufnahme für die Dauer von ca. eineinhalb Stunden unterbrochen werden. Da die Straßenbahn den Kreuzungsbereich Geiselgasteigstraße/Grünwalder Straße für diesen Zeitraum blockierte, kam es im Umfeld zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.

 

Das könnte Sie auch interessieren:

In Neuperlach wurde ein 8-Jähriger vom eigenen Vater aus dem Gleisbett gerettet. Kurz bevor eine U-Bahn einfuhr, war er so in ein Rennspiel auf seinem Tablet vertieft, dass er bei einer „Rechtskurve“ auf die Schienen fiel. Mehr dazu hier.

polizei