Foto vom Schloss Elmau - Tagungsort G7-Gipfel 2015, © Hier fand der G7 Gipfel statt: Schloss Elmau

G7-Gipfel: Die Auswirkungen auf München

Am 7. und 8. Juni findet im Schloss Elmau der G7-Gipfel statt. Während sich der Freistaat der ganzen Welt von seiner besten Seite präsentieren möchte, tut die Polizei alles dafür, dass der Gipfel reibungslos und friedlich über die Bühne geht. Selbst in München wird man aber die Auswirkungen der Veranstaltung deutlich zu spüren bekommen. Vor allem der Verkehr wird stark beeinträchtigt.

 

 

Der G7-Gipfel im Schloss Elmau rückt immer näher. Auch München wird die Auswirkungen der politischen Großveranstaltung zu spüren bekommen. Insbesondere die Verkehrsteilnehmer wird es treffen. Einerseits wird es auf Grund des Transfers der Staatsgäste voraussichtlich zu erheblichen Beeinträchtigungen des Straßenverkehrs kommen. Andererseits finden zum gleichen Zeitpunkt einige große Versammlungen und Veranstaltungen in München statt, wodurch es ebenfalls zu Behinderungen der Münchner Bevölkerung kommen könnte.

 

Hinzu kommen die erheblichen Sicherheitsmaßnahmen, die für das politische Großereignis notwendig sind. Um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten, gab es bereits im März eine große Übung für das Polizeipräsidium München in der vor allem die Kommunikationswege überprüft wurden.

 

 

Zahlreiche Veranstaltung in den Pfingsferien

 

Während der Pfingstferien wird es zahlreiche Veranstaltungen und Versammlungen mit G7-Bezug geben. Für Samstag, den 30. Mai, ist auf dem Marienplatz eine stationäre Versammlung des „Aktionsbündnisses Stop G 7 Elmau“ geplant.  Zu der Veranstaltung werden in etwa 500 Teilnehmer erwartet. Am 3. und 4. Juni veranstalten dann Gipfelkritiker einen „Internationalen Gipfel der Alternativen“, der in der Freiheizhalle, im Feierwerk, im Eine-Welt-Haus und im DGB-Haus stattfinden wird.

 

Erster arbeitsreicher Höhepunkt für die Münchner Polizei dürfte dann der 4.Juni werden. Für 14.00 Uhr ist am Karlsplatz eine Großdemonstration unter dem Versammlungsthema „G7-Wirtschafts-Gipfel: TTIP stoppen, Armut bekämpfen, Klima retten“ angemeldet. Hier werden circa 10.000 Menschen erwartet. Gegen 15.30 Uhr wird sich die Versammlung über den Zugweg Sonnenstraße, Sendlinger-Tor-Platz, Blumenstraße, Frauenstraße, Isartorplatz, Thomas-Wimmer-Ring, Karl- Scharnagl-Ring, Franz-Josef-Strauß-Ring, Von-der-Tann-Straße, Ludwigstraße zum Odeonsplatz bewegen. Gegen 19.00 Uhr ist das Versammlungsende geplant.

 

Ebenfalls am 4.Juni findet die große Fronleichnamsprozession in der Münchner Innenstadt mit rund 4.000 Teilnehmern statt. Zwei Tage später, am Samstag den 6. Juni, findet am Königsplatz eine Veranstaltung mit bis zu 17.000 Besuchern statt. Zudem muss man allgemein mit weiteren spontanen Versammlungen rechnen

 

 

Notwendige Verkehrsmaßnahmen

 

Um ein Verkehrschaos in der Zeit des G7-Gipfels zu vermeiden, gab die Polizei schon jetzt eine Vielzahl an Maßnahmen bekannt. Vor allem durch den Transfer der Gipfelteilnehmer und den Versammlungen kommt es zu zahlreichen mobilen Halteverbotszonen, weshalb 915 Haltverbotsschilder aufgestellt wurden, und temporären Verkehrssperrungen. Das Gros der mobilen Haltverbote im Zusammenhang mit dem G7-Gipfel tritt zwischen Donnerstag, dem 4. Juni, 06.00 Uhr, und Dienstag, 9. Juni, 06.00 Uhr, in Kraft. Zudem ist vor allem an den beiden Gipfel-Tagen und im Zusammenhang mit Versammlungen auch kurzfristig mit Verkehrssperren und -ableitungen zu rechnen.

 

Auf dem gesamten Mittleren Ring, dem Altstadtring, innerhalb des Altstadtrings sowie auf gegebenenfalls weiteren Straßen ist in der Zeit vom 4. bis 9. Juni mit Haltverboten und vorübergehenden Verkehrsbehinderungen zu rechnen. Auf den betroffenen Straßen kann es während der Gipfeltage immer wieder zu vorübergehenden Straßensperrungen kommen. Außerdem werden dort Haltverbotszonen eingerichtet.

 

Vor allem am Montag wird dies vermutlich starke Auswirkungen auf den Verkehr haben, da es sich hierbei um den ersten Arbeitstag nach den Pfingstferien handelt. An diesem Tag sind auch das Luisen-Gymnasium und das Wittelsbachergymnasium von den Verkehrsmaßnahmen betroffen. Auch die P+R-GmbH ist von den Maßnahmen betroffen. Die Anwohnerstellplätze unter der Donnersbergerbrücke müssen im Zeitraum von Samstag, 6. Juni, 9 Uhr bis Dienstag, 9. Juni, 6 Uhr gesperrt werden.

 

Das KVR empfiehlt, mit längeren Fahrzeiten zu rechnen. Gerade die Schüler, die ab dem 8. Juni zur mündlichen Abiturprüfung antreten müssen, sollten sich frühzeitig auf den Weg machen.

 

 

Die Veranstaltungen im Überblick:

 

29. Mai – 31. Mai

 

Noch vor dem G7-Gipfel findet das dreitägige Rockfestival „Rockavaria“ im Olympiapark mit Konzerten im Olympiastadion, in der Olympiahalle sowie im Theatron statt.

 

30. Mai

 

Stationäre Versammlung auf dem Marienplatz von 13 Uhr bis 20 Uhr. Thema: „Protest gegen den G7-Gipfel Elmau“. Es werden etwa 500 Teilnehmer erwartet.

 

1. Juni

 

Stationäre Versammlung von 9.30 Uhr bis 11 Uhr auf dem Marienplatz mit circa 30 bis 50 Teilnehmern. Thema: G7-Wirtschafts-Gipfel: TTIP stoppen, Armut bekämpfen, Klima retten.

 

4. Juni

 

Sich fortbewegende Versammlung vom Karlsplatz (Stachus), Auftaktkundgebung von 14 Uhr bis 15.30 Uhr, zum Odeonsplatz (Platz vor der Feldherrnhalle), Schlusskundgebung von 17 Uhr bis 19 Uhr. Der Streckenverlauf führt über den Altstadtring. Thema: „G7-Wirtschaftsgipfel: TTIP stoppen, Armut bekämpfen, Klima retten“. Die Zahl der teilnehmenden Personen ist mit etwa 10.000 angegeben. Im Anschluss an die Auftaktkundgebung findet eine zusätzliche sich fortbewegende Versammlung (Friedensfahrradtour) mit weiterer Fahrt nach Bad Tölz statt.

 

6. Juni

Veranstaltung auf dem Königsplatz mit Bühnenprogramm. Thema:„G7 – Das Ende extremer Armut liegt in eurer Hand“. Erwartet werden bis zu 17.000 Besucher. Beginn 13 Uhr und Ende 19 Uhr.

 

Kurzfristige Spontanversammlungen

 

Derzeit gibt es zwar noch keine Hinweise, dass weitere Versammlungen stattfinden werden, dennoch muss damit gerechnet werden, dass auch äußerst kurzfristig weitere Versammlungen in München angezeigt werden. KVR und Polizei stehen im engen Kontakt und werden die erforderlichen Maßnahmen treffen.