Garmisch-Partenkirchen gegen Olympia-Bewerbung

Olympia 2002 ist bei den Bürgern durchgefallen. Garmisch-Partenkirchen stimmte am Sonntag gegen eine Bewerbung. Sehr knapp war das vorläufige amtliche Endergebnis: Mit Ja stimmten: 48,4 Prozent, mit Nein: 51,6 Prozent.

Daher ist die Bewerbung ist gescheitert. Alle vier Gemeinden (München, Traunstein, Berchtesgadener Land und Garmisch-Partenkirchen) hätten ein positives Votum geben müssen.

In Traunstein stimmten mit Ja 40,3 Prozent und mit Nein 59,7Prozent. Auch der Landkreis Berchtesgadener Land ist mit 54,02 Prozent dagegen. In München ist das vorläufige amtliche Endergebnis: Ja: 47,9 Prozent, Nein: 52,1 Prozent.

Bereits kurz nach Schließung der Wahllokale war der Trend für eine Niederlage der Befürworter erkennbar.

Die Olympia-Befürworter räumen ihre Niederlage ein.

Um die Austragung der Olympischen Winterspiele 2022 bewerben sich nun noch Krakau, Oslo, Peking, die kasachische Stadt Almaty und Lemberg in der Ukraine.