Faustschlag , © Symbolfoto

Gefährliche Körperverletzung in Freimann: Polizei sucht Zeugen

München: In Freimann ist ein Fahrradfahrer von seinem Rad geschubst und verprügelt worden. Passanten eilten dem Mann zur Hilfe, verschwanden aber noch vor Eintreffen der Polizei. Diese sucht nun nach Zeugen. 

 

Anscheinend völlig grundlos hat ein Österreicher sich am vergangenen Sonntag einem Ehepaar in Freimann in den Weg gestellt, als dieses mit seinen Fahrrädern unterwegs war. Mit den Worten: „Ausweiskontrolle“ und dem Heben der rechten Hand als Anhaltesignal wollte er die beiden stoppen. Da der 27-Jährige barfuß unterwegs war und nicht gerade aussah wie ein Polizist, versuchte das Paar einfach in einem Bogen an dem Mann vorbeizufahren.

 

Dabei schubste der Österreicher den Mann vom Fahrrad und schlug den zu Boden Gefallenen, als er sich aufrichtete, mit der Faust ins Gesicht. Die Ehefrau flüchtete und verständigte die Polizei. Passanten, die gerade mit einem Pkw vorbeigefahren waren, trennten den Angreifer vom Verletzten. Sie entfernten sich aber vor Eintreffen der Polizei wieder.

 

Noch im Beisein der Beamten gab der Angreifer verschiedene fremdenfeindliche und nationalsozialistische Äußerungen von sich. Da der Mann keinen festen Wohnsitz in Deutschland hat, wurde er festgenommen und dem Ermittlungsrichter vorgeführt, welcher einen Haftbefehl erließ. Der Ingenieur wurde ambulant im Krankenhaus behandelt. Er hatte eine Nasenbeinfraktur erlitten.

 

Zeugenaufruf:

 

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, insbesondere die Passanten, die den Radfahrer von dem Angreifer befreit haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 44, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

 

Eckdaten:

Sonntag, 26.04.2015, gegen 01.20 Uhr, Radweg neben der Fahrbahn der Freisinger Landstraße in München.