Straßenschild: Fürstenrieder Straße

Gefährliches Ausweichmanöver: Bus muss notbremsen – vier Fahrgäste verletzt

Am Montag kam es an der Fürstenrieder Straße zu einem Unfall mit Fahrerflucht. Wegen eines Überholmanövers musste ein Bus so stark abbremsen, dass drei Insassen durch den so verursachten Sturz ins Krankenhaus gebracht werden mussten.

 

 

Gegen 11:45 Uhr am gestrigen Montag (11.04.) war der Linienbus 51 auf der Fürstenrieder Straße stadtauswärts unterwegs. Er befuhr die rechte, für Busse vorgesehene, Fahrspur.

 

Links neben dem Bus fuhr auf der mittleren Fahrspur ein 20-jähriger Münchner in seinem BMW entlang. Ein weiterer Fahrer befand sich zudem auch noch links des BMW-Fahrers auf der dritten Fahrspur.

 

Zu der gefährlichen Kettenreaktion kam es, als dieser dritte, bislang unbekannte, Fahrer aufgrund eines verkehrsbedingten Anhaltens des vor ihm fahrenden Fahrzeugs urplötzlich die Spur wechselte und so, ohne Rücksicht auf den fließenden Verkehr, nach rechts auf die Fahrlinie des 20-jährigen BMW-Fahrers wechselte.

 

Dieser wiederum wich, um einen Zusammenstoß zu vermeiden, seinerseits auf die rechte Spur aus, wo der 39-jährige Busfahrer sein Gefährt notbremsen musste. Im Bus stürzten dabei vier Fahrgäste und wurden leicht verletzt.

 

Zu einer Kollision zwischen den drei Fahrzeugen kam es zwar nicht, allerdings mussten drei gestürzte Businsassen mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus gefahren werden. Sie wurden dort ambulant behandelt.

 

Der unbekannte PKW-Fahrer fuhr nach seinem gefährlichen Manöver einfach davon und beging so Fahrerflucht.

 

Sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang erbittet die Polizei von möglichen Zeugen beim Unfallkommando  unter der Telefonnummer 089/6216-3322 abzugeben.

 

kw